Die TU Silverminers Tirol gewinnen ihr erstes Spiel in der neuen 2. Bundesligasaison mit 73:55 (40:21) gegen die . Legionär Viktoras Asaciovas liefert mit starkem Double-Double (17 Punkte 16 Rebounds) einen tollen Einstand. “Es ist ein Schritt auf einem langen Weg”, kommentiert Obmann Martin Allinger und meint weiter: “Aber jeder Weg beginnt mit dem ersten Schritt. Wir haben mit Herz gekämpft und phasenweise aufblitzen lassen, was in dieser Mannschaft steckt.”

In einer gut gefüllten Schwazer Osthalle zeigten die neu formierten Silverminers Tirol, dass man in der Vorbereitung hart gearbeitet hat. Die Miners starten mit einem furiosen 11:1 Run aus den Löchern und überrumpeln förmlich die Salzburger mit ihrem neuen 2,03 Meter Legionär Richard McNutt. Diesen hielt ein überragend aufspielender Viktoras Asaciovas im Dress der Silverminers Tirol hervorragend in Schach und hielt den Engländer in Reihen der Salzburger auf gerademal 9 Punkte. Das gesamte Team folgte dem neuen 2,02 Mann unter den Körben, zeigte eine starke Defense Leistung und hielten Salzburg in der ersten Halbzeit auf 21 Punkte. Im dritten Viertel folgt dann ein kleiner Einbruch. Coach Kaufmann wechselt früh um auch die jungen Miners Bundesligaluft schnuppern zu lassen. Aber auch die arrivierten Spieler lassen in dieser Phase nach. Die Salzburger kommen bis Anfang des vierten Viertels auf ein 46:55 an die Miners heran. Doch nach einem Time-out und einer lauten Ansprache von Silverminers Tirol Trainer Kaufmann schlagen die Miners mit einem 14:0 Run zurück und entscheiden das Spiel frühzeitig.

In der Offense führen Asaciovas (17 Punkte, 16 Rebounds), Ferreira und Tolsdorff (je 14 Punkte) ein ausgeglichenes Team an. Insgesamt setzt Coach Kaufmann 11 Spieler ein und auch der jüngste Miner Fabio Thaler zeigt mit 2 Punkten und 7 Rebounds auf. “Ich war heute sehr zufrieden mit der Einstellung meiner Mannschaft, mit der wir heute ins Spiel gegeangen sind. Salzburg wird sicher heuer noch viel stärker auftreten, aber auch bei uns ist noch jede Menge Luft nach oben”, analysiert Coach Kaufmann das Spiel und versichert: “Wir werden aber weiter hart arbeiten! Ein großes Lob an meine Guards heute – sie haben das Spiel schnell gehalten.

Quelle: TU SILVERMINERS SCHWAZ )