LOK BERNAU

FOR THREE 43 Basketball ist stolzer Ausrüster von LOK Bernau

Der ProB-Ligist aus Bernau und das Basketballlabel FOR THREE 43 Basketball gehen Partnerschaft ein.

Die Kooperation des deutschen Sportbekleidungsherstellers und LOK Bernau fusst auf alten Basketballpfaden: Marco Bulla, Bernauer Urgestein, und Max Teschemacher, Inhaber von 43basketball, kennen sich bereits von verschiedenen Vereinen und vor allem BasketballAid (der Kinderkrebs-Hilfsorganisation) welche immer das orangene Leder als Fokus Nummer 1 hatten. Zwei, drei Telefonate und die Überzeugung war da: die absolute Leidenschaft für Basketball eint einander um das neue, spannende Basketballprojekt in Bernau die kommenden Jahre gemeinsam voranzutreiben.

LOK BERNAU

„Uns geht es in erster Linie um Basketball! Wir lieben diesen Sport und möchten dass unsere Unterstützung von Vereinen langfristig mehr aktive Basketballspielerinnen und Basketballspieler hervorbringt. Bei LOK Bernau gefällt uns in erster Linie die Herangehensweise und Einstellung wie Basketball „gearbeitet“ wird“, resümiert Maximilian Teschemacher, Geschäftsführer von FOR THREE 43 Basketball.

FORTHREE widmet sich seit 2002 dem Basketballsport und hat sich insbesondere beim Vereinsbedarf einen Namen gemacht. Vereinskollektionen und Merchandising für knapp 150 Vereine werden zur Zeit aktiv betreut und bieten somit deren Mitgliedern individuelle und in der eigenen Corporate Identiy Basketball Bekleidung an. Im professionellen Basketball rüstet FORTHREE neben LOK Bernau weitere Teams Deutschland, Österreich und der Schweiz aus (u.a. Eisvögel Freiburg / DBBL, Itzehoe Eagles / ProA, SC Rist Wedel / ProB).

Der Ausblick in die Zukunft ist positiv: Basketball entwickelt sich immer weiter – wie auch FOR THREE 43 Basketball. Mittlerweile ist ein großer Pfeiler der Trikotproduktion die absolut individuelle Fertigung mittels Sublimationstechnik. Bei dieser Art des Bedruckens von Textilien werden Farbpigmente in das Material eingedampft und danach erst konfektioniert, dh aus einem unbehandeltem Stück Stoff entsteht ein eigenes, uniques Design dem in Puncto Kreativität keine Grenzen gesetzt sind. Weitere Informationen zur Sublimation Teamwear findet man unter www.forthree.com/sublimation.

Für einen guten Start in die neue Saison gibt es von 43basketball ein besonderes Dankeschön:
helloLOK – mit diesem Gutscheincode bekommt man den 43er Knautschball gratis zu jeder Bestellung dazu!

Ein Auto, das frühmorgens beim Aufbau noch mitten auf dem Hauptfeld geparkt war. Nicht passende Schrauben für die Körbe, die einen Baumarktbesuch nötig machten. Zwischendurch ein Wolkenbruch. Doch all das kann Basketballer nicht aufhalten: Der Wochenmarktplatz an der Itzehoer Schumacherallee war erneut der Schauplatz für ITZEbasket, das Streetballturnier der Itzehoe Eagles und der Itzehoer Versicherungen.

Und der Sieg in der Kategorie der Herrenteams blieb in der Stadt.
Im Finale setzte sich „Die Zweite“ mit Semjon Weilguny, Ragnar Menzel, Joshua Adomat und Leon Fertig – alles Spieler der Eagles – gegen die „Hot Chicken Wings“ aus Schülp mit 13:8 durch. Fast acht Stunden Basketball waren da schon gespielt worden in sieben Kategorien und auf vier Feldern: Itzehoer Versicherungen Court, B & H Court, Klinikum Itzehoe Court sowie Novitas BKK Court. Und die Akteure zeigten, dass Drei-gegen-Drei-Basketball – genannt 3×3 – zu Recht vor kurzem in Tokio erstmals olympisch war: Von den Kleinsten über die Firmenteams bis zu den Damen- und Herren-Konkurrenzen wurden temporeiche Spiele geboten. Insgesamt 38 Teams aus Schleswig-Holstein, Hamburg und Niedersachsen waren am Start, nach kurzfristigen Absagen musste der Spielplan mehrfach umgestellt werden. Dennoch und auch trotz einer Regenpause konnte das Turnier planmäßig beendet werden.

Zu diesem Zeitpunkt waren fast nur noch die Sportler auf dem Platz, über den Tag hinweg hatte das Event viele Familien angelockt. Die Kinder freuten sich über die Spielmodule der Itzehoer Versicherungen, und für einen besonders spannenden Moment sorgte ITZEbasket-Partner Go!Mate: Die Firma aus Itzehoe präsentierte ihre Roller, angetrieben mit Muskelkraft oder elektrisch, und einer davon wurde verlost. Glücksfee Emma griff in die gut gefüllte Box mit Teilnahmezetteln – dann durfte sich Rochdi Zaghlami aus Itzehoe freuen und den Roller von Go!Mate-Inhaber Fehim von Borstel entgegen nehmen. Für seine Firma war es eine Premiere bei dem Turnier, doch im Interview mit Moderator Peter Poppe kündigte von Borstel bereits an: „Im nächsten Jahr sind wir wieder dabei!“

Kategorie Herren: Die Zweite vor Hot Chicken Wings und Northblock Ballers
Damen: Towerful Eagles vor Auf Platz 1 und Primetimer
Fun Cup: Mad Iceman vor Alparkas und Kangoos
Company Cup: Prokon Hurricanes vor Medifit Itzehoe und Novitas BKK
13-15 Jahre: Mad Rushers vor Real basket girls und Einfeldies
10-12 Jahre: MPM vor Air Jordans und Chicken Wings
Minis: Es spielten Ball Piraten, Little Eagles und Ghostbusters.

Die Preise für die Sieger wurden gespendet von: Behrens & Haltermann, Stadtmanagement Itzehoe, Der Kaffeemacher, Cinemotion, McDonald’s, Frische Zeiten, Taba Sports & Recovery, FORTHREE 43 Basketball, Itzehoe Eagles.

SC Rist Wedel Damen Basketball 2. Liga

Rist-Damen: Die Vorbereitung hat begonnen

Asil Aydin lässt sprinten. Seit dem Trainingsauftakt der Rist-Damen am Montag ist in den Einheiten ein prominenter Platz für die Übungen reserviert, die die Sportwissenschaft „komplexe lokomotorische Schnelligkeitsleistung mit maximaler Intensität“ nennt.

Aydin strebt damit nicht nur an, dass seine Spielerinnen „konditionell besser werden, sondern damit will ich auch das ‘reinbringen, was dieses Jahr hoffentlich unsere Stärke sein wird“, sagt der Trainer. Der zügige Übergang von Abwehr auf Angriff und umgekehrt soll das Taktische der Risterinnen prägen: „Wir haben viele schnelle Spielerinnen“, sagt Aydin.

Und einige Neuzugänge. Kata Takács ist der namhafteste. Verbindet die österreichische Nationalspielerin mit der Vorbereitung vorrangig Schinderei oder Vorfreude? „Ich bin eher so, dass ich nicht so gerne alleine trainiere. Die Off-Season-Sachen sind immer schwieriger für mich, als wenn ich mich mit dem Team quälen lassen muss. Ich freue mich einfach drauf, dass es jetzt losgeht und dass man auch mal wieder am Feld ordentlich mit dem Ball spielen kann und nicht nur Einzeltrainings machen und laufen gehen kann“, sagt die 29-Jährige.


SC Rist Wedel Damen Basketball 2. Liga
Das Team | Foto: Britta Wien-Hansen

Der zweite wichtige Punkt, dem Aydin in den ersten Tagen des gemeinsamen Übungsbetriebs besondere Aufmerksamkeit schenkt: Das Ausboxen, also eine der besonders körperbetonten Seiten des Basketballs, bei der es darum geht, eine möglichst gute Ausgangsposition im Kampf um den Rebound zu erlangen. Denn das sei „die Voraussetzung, überhaupt Offense spielen zu können“, so der Trainer. Auch das fordert den Spielerinnen eine Menge ab. Das ist in Folge der Saison 2020/21, die nach wenigen Partien aufgrund der Coronavirus-Pandemie beendet war und nach langen Monaten, in denen bis auf Ausnahmen Training lediglich unter besonderen Umständen möglich war, eine Herausforderung. Aber: „Die körperliche Verfassung ist besser als ich das gedacht hätte. Klar gibt es bei manchen einen kleinen Vorteil, weil sie trainieren konnten, und bei manchen einen kleinen Nachteil, weil sie weniger Training hatten“, sagt Aydin. Jede neue Vorbereitungswoche soll montags mit einem erhöhten Kraftanteil eingeläutet werden, hat er angekündigt. An derselben Komponente arbeiten seine Spielerinnen auch im Fitnessstudio.

Der Pflichtspielauftakt der Saison 2021/22 steht am Wochenende 11./12. September an, und zwar im Rahmen der ersten Runde des DBBL-Pokal beim Mitaufsteiger USV Jena. „Wir arbeiten nicht explizit auf den Pokal hin“, sagt Aydin. Wichtig sei ihm vor allem, dass dann in den Ligaspielen die Leistung stimme. Dennoch sei das Spiel in Jena ein bedeutsamer Zwischenschritt, der gegen einen Zweitliga-Konkurrenten auch dem Erkenntnisgewinn dienen werde: „Natürlich ist der Pokal nicht unwichtig und wir versuchen, bestmöglich darauf vorbereitet zu sein. Man darf nicht vergessen, dass Jena in unserer Staffel sein wird. Da werden wir einen Eindruck bekommen, werden sehen, wo unsere Schwachpunkte sind und wo wir vielleicht auch schon besser sind, als wir es gedacht hätten“, erläutert der Rist-Trainer.

Der erste Spieltag in der 2. Bundesliga beschert den Risterinnen ebenfalls ein Duell mit einem Mitaufsteiger, den VfL AstroLadies Bochum. Diese Partie findet am 25. September in der Steinberghalle statt. Eine Woche später trifft man in Aydins Heimatstadt auf Alba Berlin. Ob zum Saisonauftakt die Tribüne in der Steinberghalle ausgefahren werden darf und vor Publikum gespielt werden kann, steht zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht fest. Sicher ist aber: Die Heimspiele der Risterinnen werden per Direktübertragung im Internet gezeigt.

Sommer = Basketball Camp = München Basket

Du bist Jahrgang 2006 – 2011, liebst Basketball und hast im Sommer noch nichts vor?

Dann komm vom 19. – 21. August 2021 zu uns ins Basketball Camp.

Du kannst entweder die Sportart Basketball neu kennenlernen oder, wenn Du schon ein alter Hase bist, kannst du mit anderen Ballern dunken, dribbeln und lernen besser Körbe zu werfen 🙂. Jede(r) ist herzlich willkommen! Wir freuen uns auf Dich!

Weitere Informationen zum Camp findest Du hier im Flyer

ItzeBasket 2021

So groß wie noch nie findet in diesem Jahr das Streetballturnier ITZEbasket statt. Die Itzehoe Eagles und die Itzehoer Versicherungen richten es am Sonnabend, 14. August, von 10 bis 18 Uhr zum sechsten Mal aus, wie im Vorjahr auf dem Wochenmarktplatz an der Schumacherallee. Dank einer Kooperation mit dem Stadtmanagement erstreckt sich das Event bis in die Innenstadt.

Gespielt wird auf dem Wochenmarktplatz wieder Drei-gegen-Drei-Basketball auf vier Feldern – Itzehoer Versicherungen Court, B & H Court, Klinikum Itzehoe Court und Novitas BKK Court – und in den gewohnten Kategorien: 10 bis 12 Jahre, 13 bis 15 Jahre, unter 18 Jahren (männlich und weiblich), Erwachsene (männlich und weiblich), Fun Cup ab 15 Jahren und Company Cup für Firmenteams. Anmeldungen sind ab sofort möglich, die Plätze sind begrenzt.

Für Unterhaltung sorgen bei dem Familien-Event eine Hüpfburg und ein aufblasbares Darts-Spiel der Itzehoer Versicherungen, ein Segway-Parcours und eine Teststrecke für die ungewöhnlichen Tretroller der Itzehoer Firma Go!mate – einer von ihnen wird verlost. Welche Corona-Bedingungen bei der Veranstaltung herrschen, werde nach Veröffentlichung der neuen Landesverordnung geklärt, so die Veranstalter. Auch in der Innenstadt ist ITZEbasket präsent: In Zusammenarbeit mit dem Stadtmanagement wird die Breite Straße zur Fanmeile. Bei B & H wird ein großer, aufblasbarer Basketballkorb der Itzehoer Versicherungen aufgebaut, im Modehaus gibt es mittags eine Autogrammstunde mit Spielern aus dem Profi-Team der Eagles aus der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA. Ebenfalls in der Breiten Straße wird ein Dribbelparcours aufgebaut, hinzu kommen Foodtrucks. Und ab 17 Uhr heißt es: AfterShow-Party auf einer Bühne auf dem Berliner Platz.

Helfer für die Veranstaltung sind willkommen.

Kontakt: marketing@eagles-basketball.de.
ITZEbasket im Internet: www.itzebasket.de.

Basketball – Die größten Legenden von Sebastian Finis

Basketball – Die größten Legenden von Sebastian Finis, erscheint am 19. April 2021 im Meyer & Meyer Verlag.

Im Vordergrund stehen die sportlichen Karrieren 14 ausgewählter NBA-Superstars aus den 1980er Jahren bis zur Gegenwart, ihre Erfolge und größten Triumphe sowie ihre Lebensgeschichten.

Darüber hinaus erzählt der Autor unterhaltsame Geschichten, die weit über das Sportliche hinausgehen und auch den Menschen außerhalb des Rampenlichts beleuchten.

Dazu gehören neben NBA-Meisterschaften und MVP-Ehrungen auch Kuriositäten, Skandale, Schmerz und Tragödien, Anekdoten und Legenden – zum Beispiel Dennis Rodmans Sexaffäre mit Madonna, Magic Johnsons Aids-Plädoyer, Michael Jordans Ausflug zum Baseball und dessen Golfwetten oder Kobe Bryants Hubschrauberabsturz.


Basketball – Die größten Legenden von Sebastian Finis

Bibliografische Angaben:
Sebastian Finis
Basketball – Die größten Legenden

Porträts, Geschichten und Skandale der NBA
320 Seiten, s/w
Auflage April 2021
ISBN 978-3-8403-7740-2,
19,95 € [D]


Verlagskurzporträt: Der Meyer & Meyer Verlag bietet die passende Literatur für jeden gesundheitsorientierten, fitnessbegeisterten und sportinteressierten Leser. Seit 35 Jahren steht unser Logo, „Die gelbe Ecke“, für Expertenwissen von anerkannten Autoren, geprüfte Inhalte durch Partner-Verbände, moderne Layouts und hochwertige Ausstattung sowie innovative und einzigartige Buchprojekte. Der familiengeführte Meyer & Meyer Verlag ist DER renommierteste Sportverlag — in Deutschland und der englischsprachigen Welt. Egal, ob interessierte Hobby- oder Profisportler oder Trainer im Leistungssportbereich, in unserem vielfältigen Verlagsprogramm findet jeder ein Fachbuch, das ihn bewegt.
BatsBus Erklärfilm Ein Projekt des St. Pauli Bats e.V.

Der Bats Bus 3×3

ist ein mobiler Arbeitsplatz für Hausaufgaben- und Bewerbungshilfe, mit einer Korbanlage für eine 3×3 Streetball Liga für Kinder in Notunterkünften.

In Hamburg leben 32.000 Geflüchtete und Wohnungslose in über 100 Notunterkünften. Notunterkünfte sind nicht mit W-Lan ausgestattet. Die Familien leben auf kleinsten Raum zusammen, für die Kinder fehlt ein geeigneter Rückzugsort für konzentriertes Lernen. Wir wollen einen mobilen Arbeitsplatz in die Notunterkünfte bringen. Mit W-Lan und Laptops wollen wir bei Aufgaben helfen und allgemein Hilfestellung anbieten. Parallel gründen wir eine 3×3 Streetball Liga,mit Meisterschafts-Turnier für Kinder.

Samer Ismailat / St. Pauli Bats e.V.
Bats Bus 3x3

Bats Bus 3×3 Crowdfunding Aktion

https://www.startnext.com/batsbus3x3

Weiterlesen
BIG - Basketball in Deutschland: Dennis Schröder als Vorbild
BIG - Basketball in Deutschland: Dennis Schröder als Vorbild

Die Januar-Ausgabe von BIG – Basketball in Deutschland

Dennis Schröder
Was der deutsche Basketball aus der bemerkenswerten Karriere des Point Guards lernen kann  

Bundestrainer Henrik Rödl über neue Kandidaten und die Forderung einer stärkeren Quote in der ProA und ProB

Unsere Serien:

  • “Scouting Report” mit Joshua Obiesie (s.Oliver Würzburg)
  • “T-Timeout” mit Alex Vogel und der aktuellen Performance von Elias Harris, seiner Bedeutung für Ludwigsburg und seinem Wechsel nach Spanien
  • “1st Pick“ mit David Pick über das enttäuschende Abschneiden einiger Top-Klubs in der Euroleague
  • “24 Sekunden” mit Alen Pjanic (JobStairs GIESSEN 46ers)
  • “Let’s talk about“ mit Liviu Calin (Assistenztrainer Basketball Löwen Braunschweig)
  • “Dieser eine Wurf” mit Ademola Okulaja  
  • “Think BIG” mit Wolfgang Heyder über den Mangel an deutschen Trainern in der Liga

Corona-Krise: Welche Maßnahmen sichern das Überleben der BBL-Klubs?

Corona-Krisen-Check: Wie geht es allen 18 BBL-Teams mit den neuen Herausforderungen?

Weitere Stories:
Veränderte Atmosphäre (Effekte leerer Hallen)
Paul Zipser (FC Bayern Basketball)
Jayson Granger (ALBA BERLIN)
Baskets4Life in Oldenburg (Projekt mit Auszeichnung)
Andreas Obst (ratiopharm ulm)
HAKRO Merlins Crailsheim (Gründe fürden Erfolg)
Telekom Baskets Bonn (Gründe für den verpassten Anschluss an die Spitze)
Sebastian Gleim (FRAPORT SKYLINERS)
Kenneth Ogbe (Brose Bamberg)
Christian Polenz (Vorstand easyCredit)
Walter Tavares (Real Madrid)
Martin Hermannsson (Valencia Basket)
Nachgerüstet (Alle aktuellen Nachverpflichtungen)

MHP RIESEN Ludwigsburg – John Patrick, der Grund für den Erfolg der Mannschaft

ProB: RheinStars Köln – die neue Halle und deren Auswirkung auf die Perspektive des Klubs

Ehrenamt mit Martin Schenk: Der Engagementberater des Deutschen Basketball Bundes drückt seine Überzeugung aus, das Ehrenamt nicht als nebensächliches Thema abzutun

BIG-Jubiläum: Wir blicken zurück und erzählen besondere Anekdoten zu 100 BIG-Magazinen – Teil 3.

102. Ausgabe von BIG - Basketball in Deutschland

Die Dezember-Ausgabe von BIG – Basketball in Deutschland

Thema des Monats: Hamburg Towers – Die Hanseaten verbessern den Kader und die Infrastruktur, um ein dauerhafter Playoff-Kandidat und Europacup-Teilnehmer zu werden. 

Unsere Serien:

  • “Scouting Report” mit Yorman Polas Bartolo (MHP Riesen Ludwigsburg)
  • “T-Timeout” mit Alex Vogel und den Gründen für die bisher so starken EuroLeague-Auftritte der Münchner
  • “1st Pick“ mit David Pick über den Start der vier deutschen Klubs in die europäischen Wettbewerbe
  • “24 Sekunden” mit Nat Diallo (ratiopharm ulm)
  • “Let’s talk about mit Mike Koch (Geschäftsführer Gießen 46ers)
  • “Dieser eine Wurf” mit Steffan Hamann  
102. Ausgabe von BIG - Basketball in Deutschland

Christian Sengfelder (Brose Bamberg) mit seinen Plänen für die Zeit nach der Karriere.

Bastian Doreth (medi Bayreuth) spricht über sein Vorhaben, eine Spielergewerkschaft gründen zu wollen.

Weitere Stories: Simone Fontecchio (ALBA BERLIN), Zan Mark Sisko (FC Bayern Basketball), ratiopharm ulm, Thomas Päch (RASTA Vechta), Phil Pressey (EWE Baskets Oldenburg), Malte Ziegenhagen (NINERS Chemnitz), Luis Figge (NINERS Chemnitz), Lukas Herzog (MHP Riesen Ludwigsburg), BG Göttingen, Bogdan Radosavljevic (HAKRO Merlins Crailsheim).

ProA: Phoenix Hagen – Bekommt der Traditionsklub die dringend benötigte moderne neue Halle?

Nationalmannschaft: Henrik Rödls Dilemma- Während der Olympia-Qualifikation laufen in der NBA noch die Playoffs.

Deutsche Center im Ausland: Warum es Maik Zirbes, Mahir Agva und Ariel Hukporti nicht mehr zurück in die BBL zieht.

Ehrenamt mit Martin Schenk: Der Engagementberater des Deutschen Basketball Bundes rät Vereinen, sich über ihre Identität klar zu werden.

BIG-Jubiläum: Wir blicken zurück und erzählen besondere Anekdoten zu 100 BIG-Magazinen – Teil 2.

Die 102. Ausgabe der BIG umfasst 100 Seiten und berichtet umfangreich über alle Facetten des deutschen Basketballs.

Hainer: „Bayern soll DAS Basketball-Zentrum für Europa werden“

Hainer: „Bayern soll DAS Basketball-Zentrum für Europa werden“

Die Basketballer des FC Bayern München wollen ihre Infrastruktur noch weiter verbessern, um den nächsten Schritt in ihrer Entwicklung einzuläuten. „Unser Plan ist, dass am FC Bayern Campus in einigen Jahren ein Performance-Center entsteht. Mit einer weiteren Trainingshalle für Basketball, einem Reha-Center, Physiotherapie, der Geschäftsstelle und vielem mehr, mit allen technischen Features, die es gibt“, sagt Bayern-Präsident Herbert Hainer im Magazin BIG – Basketball in Deutschland (Oktober-Ausgabe).

Hainer: „Bayern soll DAS Basketball-Zentrum für Europa werden“

Hainer erklärt, dass die Bayern-Basketballer auf den eigenen Nachwuchs setzen müssen, um mit europäischen Spitzenteams wie Moskau, Madrid oder Barcelona zu konkurrieren. „Wenn wir mit solch finanzstarken Teams mithalten wollen, brauchen wir andere Wege, etwa exzellente Talente aus dem eigenen Bereich. Sie wollen wir ausbilden.“ Dazu soll das geplante Perfomance-Center dienen.

Zudem unterstreicht der Vereinspräsident die hohen Ziele der Bayern-Basketballer. Er sagt: „Wir haben für den Basketball vor einiger Zeit einen Dreijahresplan erstellt. Auch wenn Corona jetzt als neue Herausforderung dazwischengekommen ist, bleibt die Vision erhalten: Bayern München soll DAS Basketball-Zentrum für Europa werden.“

Alle Infos zur neuen BIG-Sonderausgabe:

Website: https://bit.ly/BIGSonderheft202021 // Facebook: http://bit.ly/BIG100-FB  // Twitter: http://bit.ly/BIG100-TW