Im dritten Heimspiel der laufenden Saison mussten sich die Herren des SC Rist (2. Bundesliga Pro B) erstmals in der Steinberghalle geschlagen geben, die Mannschaft von Headcoach Özhan Gürel unterlag den Spot Up Medien Baskets Braunschweig mit 83:98.

Der Start in die Partie gestaltete sich in Form eines “Dreiers” von Augie Johnston verheißungsvoll, auch sein Landsmann Anthony Pettaway verpasste in den Anfangsminuten kaum eine Gelegenheit in der Offense und punktete zuverlässig. Ebenso deutlich von Beginn an: Die Rister würden es wie erwartet mit einer aggressiven Ganzfeldverteidigung der Niedersachsen zu tun bekommen – man hatte sich zwar darauf vorbereitet, dennoch musste Gürel nach der Partie konstatieren: “Unsere Probleme lagen heute in der Verteidigung. Zu Hause 98 Punkte zu bekommen, ist einfach zu viel.” Sein Kollege, der Braunschweiger Assistant Coach Claude-Didier Njoya Nken sagte: “Unser Plan ist aufgegangen. Die Defense war der Schlüssel zum Sieg und die Grundlage für unsere gute Leistung in der Offense.” Die Theis-Brüder Daniel und Frank waren die bevorzugten Anspielstationen im Braunschweiger Angriff, der vom flinken Dennis Schröder geleitet wurde. 50 Punkte wanderten auf das Konto der Brüder, zudem 18 Rebounds. In der zweiten Hälfte des zweiten Viertels machte sich die Braunschweiger Effektivität ganz besonders bemerkbar – die Gäste erhöhten ihre Führung auf 48:31. Fünf Punkte von Jonas Laatzen und drei Marc Nagoras sorgten auf Wedeler Seite bis zur Pause aber wieder für Anschluss, mit einem 39:50-Rückstand gingen die Rister in die Kabine.

Doch die geplante Aufholjagd bekam nach dem Seitenwechsel erst einmal einen Dämpfer: Frank Theis und Dennis Schröder sorgten für die ersten sechs Punkte. Der SC Rist antwortete mit zwei “Dreiern” von Laatzen und bemühte sich sichtlich um Anschluss, sah sich jedoch immer wieder gelungenen Aktionen der Niedersachsen gegenüber. Als Daniel Theis, der unter Beweis stellte, weshalb er als das derzeit größte Centertalent in Deutschland gilt, zu Beginn des letzten Abschnitts plötzlich auch noch aus der Ferndistanz einnetzte, die Rister sich jeden Punkt hart erkämpfen mussten, während die Gäste vergleichsweise leichtes Spiel hatten, rückte der dritte Heimsieg in weite Ferne. Und er sollte auch nicht mehr näherkommen. Die Braunschweiger holten den verdienten Erfolg und verdeutlichten, dass sie in Bestbesetzung mit allen BBL-Doppellizenlern ein ungemein talentiertes und starkes Team besitzen.

Bereits am kommenden Mittwoch bestreiten die Rister ihr nächstes Heimspiel. Um 19:30 Uhr sind die Hertener Löwen zu Gast am Steinberg.

Statistik:

Viertelergebnisse: 21:24, 18:26, 18:23, 26:25

SC Rist (Punkte): Johnston (19), Pettaway (17), Laatzen (11), Lühring (9), Akpinar, Moysich (je 6), Böke, Huber-Saffer (je 4), Nagora (3), Parohl, Stielow (je 2), Duah.

Spot Up Medien Baskets Braunschweig (Punkte): F. Theis (27), D. Theis (23), Schröder (18), Czepczynski, Gertz (je 10), Sant-Roos (6), Buchmiller (2), Heise, Redlich, Tessmann.

Schiedsrichter: Matthias Oehlmann / Dominik P. Bejaoui

Quelle: SC Rist Wedel e.V. (http://www.scrist-wedel.de/)