Silverminers Tirol: Sensationeller Saisonauftakt – Silverminers gewinnen in Salzburg 71:51

Nach einem nervösen und fehlerhaften Beginn mit vielen Fouls und ausbleibendem Glück bei den eigenen Würfen geraten die Silverminers schnell 0:12 in Rückstand. und können erst in der siebten Minute durch Stefan Oberhauser erstmals Punkten! Am Ende jedoch steht es 71:51 für die Silverminers! Ein überraschend starkes erstes Spiel von entfesselten Miners mit einem gut gelaunten Highscorer Renan Ferreira in der Sporthalle Alpenstrasse in Salzburg!

Aufgrund der Abgängen einiger Schlüsselspieler und ohne Legionär gehen die Silverminers mit einem sehr jungen Team in die Saison 2012/2013, die als Startschuss in einen neuen jungen Fünfjahresplan gilt. Das Team gehört damit nicht nur zu den jüngsten der Liga, sondern wohl auch zu einem der kleinsten unter dem Korb, da die Center Position bisher von auswärtigen Spielern besetzt war. Somit sind auch die Ziele eher gering gesteckt, glaubt man Head Coach Bernhard Kaufmann, ist gar „jeder Sieg in dieser Saison ein großer Erfolg.“ Umso überraschender kam da der letztlich klare Auswärtserfolg gegen die BBU Salzburg, die mit einem ähnlich jungen Team ein direkter Gegner im unteren Tabellendrittel werden dürfte. In der Sporthalle Alpenstrasse glauben bis zur siebten Minute nur wenige an einen Sieg der Silverminers. Erst beim Stand von 12:0 für Salzburg gelingt es dem starken Neuzugang Stefan Oberhauser die ersten Punkte für die Tiroler zu holen. Ab diesem Zeitpunkt dominieren die Silverminers das Spiel, stellen sich besser auf neue Regelauslegungen ein, machen dadurch weniger Fouls und verteidigen extrem stark. Das erste Viertel endet mit trotz des Rückstands mit 16:16.

Im zweiten Viertel zeigen die Silverminers dann endgültig was sie können und beginnen ihrerseits mit einem 12:2 Lauf. Beeindruckendes Teamplay und harte Verteidigung setzen einen in Bestlaune spielenden Renan Ferreira perfekt in Szene. Dieser bedankt sich mit 12 Punkten in diesem Viertel, das mit 19:9 klar an die Silverminers geht. Nach der Pause machen die Silverminers da weiter, wo sie aufgehört haben. Als homogän agierendes Team mit starker dynamischer Verteidigung setzen sie die Gastgeber unter Druck und erzielen weit mehr Steals als Turnovers passieren, was ja in der ganzen letzten Saison kaum gelang. Durch eine ausgeglichen gute Leistung aller Spieler bringen können sich die Silverminers bis zu 16 Punkte absetzen. Nur kurz vor Ende des dritten Viertels können sich die Salzburger nocheinmal aufbäumen und kommen auf acht Punkte heran.

Doch im letzten Viertel machen die Silverminers gleich zu Beginn mit einem 8:0 Run alles klar und führen vier Minuten vor Schluss erstmals mit 20 Punkten Vorsprung. Der sensationelle Auftaktsieg, in einer nie erhofften Höhe nimmt somit Form an und Headcoach Bernhard Kaufmann kann es sich in den letztn Minuten erlauben mit Clemens Kopp und Mateja Gajic zwei ganz junge Spieler einzusetzen. Somit waren alle Silverminers bei diesem sensationellen Auftaktsieg im Einsatz und dürfen sich zu Recht über eine gelungene Überraschung und eine sensationelle Leistung freuen! Endstand: 71:51.

Nach dieser tollen Vorstellung erwartet die Miners im nächsten Spiel am 13. Oktober, 18 Uhr in der Schwazer Osthalle mit UKJ Hypo Mistelbach ein weit schwierigerer Aufgabe. Die Mistelbacher wurden in der vergangenen Saison Vizemeister und konnten sich in der ersten Runde knapp gegen Meister Mattersburg durchsetzen.

Quelle: TU SILVERMINERS SCHWAZ (http://www.silverminers.net/)