Anatomie, Physiologie und Fachwissen prägten unsere ersten beiden Teile im Blog. Jetzt wollen wir zu der Anwendung übergehen. Do it like Nowitzki – lautet ein Teil der Überschrift. Ja, unser NBA Champion von 2011 trainiert ebenfalls mit der Blackroll. Angefangen hat alles über den Athletiktrainer von den Brose Baskets in Bamberg, Marcus Lindner. Dieser lernte die Blackroll und ihr Nutzen kennen, integrierte sie in den Trainings- und Spielalltag der Bundesliga Basketballer. Schon bald breitete sich die Blackroll wie ein Lauffeuer in der BEKO BBL aus.

Inzwischen nutzen neben Bamberg auch ALBA Berlin, FC Bayern München, Neckar Riesen Ludwigsburg und die Deutsche Nationalmannschaft die Blackroll. Marcus Lindner, der die Blackroll auch in die Nationalmannschaft gebracht hat, ist beeindruckt von der Vielseitigkeit. Sowohl nach dem Training, vor bzw. nach dem Spiel als auch im Rehatraining findet man viele Einsatzmöglichkeiten. Neben dem NBA-Spieler Nowitzki, der aktuell eine Pause in der Nationalmannschaft einlegt sind natürlich alle weiteren Nationalspieler „auf der Rolle“ unterwegs und sie ist zu einem festen Bestanteil zwischen Training und Spiel geworden. Die neuesten Erkenntnisse aus der Trainingswissenschaft werden sowohl in Bamberg als auch mit dem DBB Team weiterentwickelt um die Regeneration und Leistungsfähigkeit jedes einzelnen Spielers zu steigern. Es ist somit im Leistungssport ein Umdenken feststellbar, dass nicht nur hartes Training den Erfolg bringen soll sondern auch oder gerade die Regeneration. Um in jeder Trainingseinheit 100% Leistung abrufen zu können, muss der Körper den vorangegangenen Trainingsreiz oder Belastung aus dem Spiel verarbeitet haben. Wir nennen es auch „Muskelpflege“ was jeder Sportler und Athlet selbst betreiben kann. Neben der Physiotherapie, was sicher nur wenige außerhalb des Leistungssports genießen dürfen, sollte das Training zur Regeneration mit der Blackroll ein einfacher, schneller, effektiver und für Jedermann erschwinglichen Bestandteil im Basketballtraining sein. Kollektives Auf- bzw. Abwärmen vor und nach dem Spiel sorgt für Teamgeist und Erfolg, nicht nur in der Regeneration. Wie und warum die Blackroll zu einem solch guten Trainings-Tool geworden ist und was sie ausmacht, erfahrt ihr bald schon hier…

Experte und Autor:
Carsten Rauch, Physiotherapeut in München, hat selbst als Leistungssportler in der Leichtathletik viel Erfahrung im Bereich Athletik, Training und Regeneratuon gesammelt. Von seiner mehrjährige Tätigkeit als Physiotherapeut im Leistungssport bis hin zur 2. Handball Bundesliga und in weiteren Sportarten wie Leichtathletik, Fußball, Hockey und Basketball profitieren können nicht nur Leistungssportler oder Hobby-Athleten sondern auch jedermann in der Praxis Skyline Therapie Training (Leopoldstr. 82, 80802 München). Aktuell ist er noch Physiotherapeut im Schweizer Hockey Verband und zuständig für die Jugendnationalmannschaft. In unserem Blog steht er als ein Experte mit medizinischem Fachwissen zu Verfügung und aktuell schreibt den mehrteiligen Beitrag über Faszien und Training mit der Blackroll.