SC Rist Wedel: Zu viele Fouls – Rister unterliegen Herten

Die Herren des SC Rist unterliegen am 17. Spieltag der 2. Bundesliga Pro B den Hertener Löwen mit 79:92 und sind damit vorerst aus den Playoff-Rängen gerutscht. Die Zuschauer in der gut besetzten Steinberghalle sahen eine unterhaltsame Partie, in der es auf und abseits des Feldes hitzig zur Sache ging.

„Wir hätten das Spiel gewinnen können oder müssen, aber unsere Foulbelastung war einfach zu hoch“, sagte Headcoach Özhan Gürel, der am Spieltag seinen 31. Geburtstag feierte. Sein Team – ohne Tim Dostal (krank), Mac-Davis Duah (Ellenbogenverletzung) und Steffen Kiese (Fersenverletzung) – erwischte einen verkorksten Start und lag nach gut sieben Minuten mit 10:24 sowie am Ende des ersten Viertels mit 12:27 zurück. Doch die Rister kämpften sich wieder heran. Unter den Klängen der Trommler-Combo um Gabriel Daly, die auch auf den Rängen für gute Stimmung sorgte, drehten die Hausherren auf. Am Ende eines 11:0-Laufes stand die erste Führung: 41:40 (19. Minute) dank eines erfolgreichen Halbdistanzwurfes von Florian Moysich. Herten erzielte die nächsten drei Punkte per Freiwurf, doch mit einem „Dreier“ in der Schlusssekunde brachte Erwin Gausa sein Team wieder in Führung: 46:45 zur Halbzeit. Einen großen Anteil an der Aufholjagd besaß auch Rückkehrer Arne Meyer, der bei seinem Pro B-Comeback defensiv wie offensiv einen sehr starken Eindruck hinterließ.

Im Laufe des dritten Viertels schlugen allerdings zusehrnds die Foulprobleme durch. David Gomez, Erwin Gausa und Arne Meyer mussten mit fünf persönlichen Fouls ausscheiden, Kay Gausa und dem gut aufgelegte Vedo Delic wurden jeweils vier Vergehen angekreidet. Und so machten die Löwen aus einem Wedeler 52:50 innerhalb von gut sieben Minuten ein 56:69, wiederum aus Rister-Sicht. Aber die Gastgeber gaben nicht auf, sondern kämpften unverdrossen weiter. Kleiner als neun Punkte wurde der Abstand zu Herten allerdings nicht mehr.

Keinen Treffer gab es beim „Lucky Shot“ powered by Stadtsparkasse Wedel, so dass der Jackpot beim kommenden Heimspiel 100 Euro beträgt.

Statistik:

Viertelergebnisse: 12:27, 34:18, 14:29, 19:18

SC Rist (Punkte): Delic, Moysich (je 16), Leger (13), Meyer (12), K. Gausa (8), E. Gausa, Gomez (je 5), Huber-Saffer, Wichers (je 2), Laatzen, Parohl.

Schiedsrichter: Stefanie Oelfke / Daniel Voß

Quelle: SC Rist Wedel e.V. (http://www.scrist-wedel.de/)