Weder der Gegner noch Personalsorgen konnten die Basketballer des SC Rist auf ihrem Höhenflug in der 2. Bundesliga Pro B Nord stoppen. Im Auswärtsspiel bei den Baskets Braunschweig fuhr das Team von Headcoach Sebastian Gleim mit 84:62 (32:29) den siebten Sieg im siebten Spiel ein und geht am kommenden Sonnabend in der heimischen Steinberghalle als Tabellenführer ins Spitzenspiel gegen die Schwelmer Baskets.

Einmal mehr gelang es den Wedelern, den Ausfall mehrerer Leistungsträger zu kompensieren. Neben dem verletzten U18-Nationalspieler Ismet Akpinar fehlten in Niedersachsen auch die erkrankten Peter Huber-Saffer und Paul Owusu sowie Kai Schlüter, der bei den 2. Herren auflief. Gleichwohl starteten die Gäste furios und entschieden das erste Viertel klar für sich, ehe die Braunschweiger aufdrehten und dabei auch von der hohen Foulbelastung der Wedeler profitierten. Vor allem in der zweiten Halbzeit ging dann aber das Konzept der Gäste voll auf. „Wir haben das Risiko erhöht und sind dafür belohnt worden“, sagte Gleim, dessen Team vor allem hochprozentig aus der Ferndistanz traf. Dass die Erfolgsquote der Wedeler aus mindestens 6,75 Meter Entfernung bei 69 Prozent lag, war auch ein Verdienst von Marvin Boadu. Trotz einer Erkältung stand der 23 Jahre alte gebürtige Reinbeker fast 30 Minuten auf dem Parkett, versenkte jeden seiner vier Dreierversuche und war mit 23 Punkten Topscorer. „Marvin hatte gute Wurfoptionen und hat auch sehr stark verteidigt“, lobte Gleim.

In den übrigen Kategorien glänzte US-Boy Davey Hopkins, der als effektivster Spieler neben 17 Punkten neun Pässe zu Korberfolgen (Assists), acht Rebounds und drei Ballgewinne bilanzierte. Da zudem auch Hopkins‘ Landsmann Harold August Johnston und Fabian Böke zweistellig trafen und die gesamte Wedeler Mannschaft aufmerksam verteidigte, war aus Gleims Sicht auch der siebte Saisonsieg Teamwork, zu dem jeder Akteur seinen Teil beigetragen hatte. „Lennart Liebke hat ein gutes Debüt in der Pro B gegeben, Jamo Ruppert wieder 20 Minuten gespielt und Jonas Laatzen zwei Dreier getroffen“, freute sich Gleim über ein junges Trio, das in Braunschweig seine Chance nutzte und eventuell gegen den Tabellenzweiten aus Schwelm die nächste bekommt.

Quelle: SC Rist Wedel e.V. (http://www.scrist-wedel.de/)