Ismet Akpinar (SC Rist Wedel/Piraten Hamburg) hat sich nicht zuletzt dank seiner guten Leistungen in den Nationalmannschaften des Deutschen Basketball Bundes bereits europaweit einen Namen gemacht. Und so verwundert es nicht, dass der 17-Jährige zu einem prominent besetzten Camp von „Basketball without Borders“ (13. – 16. September) nach Moskau eingeladen wurde. Die Veranstaltung in der russischen Hauptstadt wird gemeinsam von der NBA, der FIBA und dem russischen Basketball-Verband organisiert und durchgeführt. Akpinar ist eines von 44 Talenten aus 25 europäischen Ländern, die für die Teilnahme in Moskau ausgesucht wurden. Neben dem Spielmacher aus der Wedeler Pro B-Mannschaft und dem NBBL-Team der Piraten ist mit Daniel Mayr (Science City Jena) ein weiterer Deutscher dabei.

Beim Camp in Moskau stehen den Talenten NBA-Akteure wie Danny Green (San Antonio Spurs) und Marshon Brooks (Brooklyn Nets) ebenso zur Seite wie frühere internationale Stars, darunter der Litauer Sarunas Marciulionis und der Russe Alexander Volkov, die einstmals ebenfalls bei Clubs der besten Profi-Liga der Welt unter Vertrag standen. Als „special guests“ hat sich die aktuelle russische Elite angesagt, und zwar ein Trio, das bei den olympischen Spielen in London Bronze gewann: Andrei Kirilenko, Alexey Shved (beide Minnesota Timberwolves) und Timofey Mozgov (Denver Nuggets).

Seit 2001 wurden 30 „Basketball without Borders“-Camps in 15 verschiedenen Ländern durchgeführt – von den Nachwuchsspielern, die im Laufe der Jahre zu diesen Veranstaltungen eingeladen wurden, wurden übrigens 21 später beim NBA Draft ausgewählt.

Sandro Hofmann ist unterdessen vom Deutschen Basketball Bund zur Nachsichtung für die U18-Nationalmannschaft eingeladen worden. Der 2,07 Meter große Center (Jahrgang 1995) der zweiten Wedeler Herrenmannschaft empfahl sich am vergangenen Wochenende bei einem Turnier der Landesverbände in Hamburg für die DBB-Maßnahme.

Quelle: SC Rist Wedel (http://www.scrist-wedel.de)