Lee Jeka (SC Rist Wedel) sorgte für einen Dreier-Regen. (Bild: Claus Bergmann/www.crispy-images.com)

Die 1. Herren haben bereits am 14. Spieltag der 2. Bundesliga Pro B ihr wichtigstes Etappenziel, die Teilnahme an den Play-offs, erreicht. Nach dem schwer erkämpften 83:79 (42:36) beim Tabellenletzten Herzöge Wolfenbüttel, dem elften Sieg in dieser Saison, ist das Team von Headcoach Sebastian Gleim (Tabellenzweiter/22 Punkte) in der regulären Punktrunde in den ausstehenden acht Partien nicht mehr von einem der ersten acht Plätze zu verdrängen.

„Es war ein sehr gutes Spiel, in dem vor allem die Wolfenbütteler am Limit gespielt haben“, sagte Gleim. Sein Team hätte phasenweise etwas zu viel zugelassen und dadurch den Gegner stark gemacht, doch sei das am Ende ohne negative Folgen geblieben. „Wir haben es in einem weiteren Krimi geschafft, in der entscheidenden Phase den Sack zuzumachen.“

Effektivster Rist-Akteur war Lee Jeka (21 Punkte, drei Assists, zwei Blocks), der in der Schlussphase von jenseits der Dreierlinie wichtige Treffer setzte. Starke Leistungen attestierte der Trainer aber auch den Jens Hirschberg (13 Punkte) und Fabian Strauß (zwei Dreier). Center Christoph Roquette verpasste mit 17 Zählern und neun Rebounds ein Double-double nur knapp.

Vom weiteren Verlauf der Pro-B-Hauptrunde hat Gleim schon konkrete Vorstellungen. „Für uns geht es jetzt in erster Linie darum, die bestmögliche Ausgangsposition für die Play-offs zu erreichen.“ Die besten vier Mannschaften der regulären Saison in der Nord- und Südstaffel genießen in der Aufstiegsrunde nach dem Modus „Best of three“ Heimrecht im ersten und im möglicherweise über das Weiterkommen entscheidenden dritten Spiel. Nächster Gegner der Wedeler ist am kommenden Sonntag, 19 Januar, um 18 Uhr in der Steinberghalle die Baskets Akademie Weser-Ems/Oldenburger TB.

Statistik: Viertel: 14:20, 22:22, 23:20, 20:21.

SC Rist (Punkte): Lee Jeka (21), Christoph Roquette (17), Jens Hirschberg (13), Fabian Böke (10), Davey Hopkins (8), Fabian Strauß, Diante Watkins (je 6), Paul Owusu (2), Jonas Laatzen, nicht eingesetzt: Lennart Liebke.

Quelle: SC Rist Wedel e.V. (http://www.scrist-wedel.de/)