SC Rist Wedel: Auswärtsspiel bei Aufsteiger Recklinghausen

Die erste Niederlage seiner Pro-B-Basketballer des SC Rist in der Zweitliga-Saison 2012/13 war für Headcoach Sebastian Gleim ebenso wenig ein Anlass zum Lamentieren wie der damit verbundene Verlust der Tabellenführung. „Das Spiel ist vorbei“, sagte der 28 Jahre Trainer nach dem 78:91 seines Teams im Topspiel gegen die Schwelmer Baskets und dachte da schon an das Auswärtsspiel am Sonnabend (19.30 Uhr) bei Aufsteiger Citybasket Recklinghausen (Siebter/acht Punkte).

In Nordrhein-Westfalen erwartet die Rist-Herren (Zweiter/14) ein Team mit zwei Gesichtern. Bislang gewann in vier Anläufen noch kein Gästeteam vor bis zu 1000 Zuschauern in der Vestischen Arena in Recklinghausen. Im krassen Gegensatz zu dieser Heimbilanz stehen die bis dato vier erfolglosen Auftritte der Citybaskets in fremden Hallen. Eine Serie reißt in jedem Fall, sind doch die Wedeler in der Saison 2012/13 auswärts noch unbesiegt.

Stärkste Akteure des Aufsteigers sind US-Boy Robert Franklin, mit einem Punkteschnitt von 22 pro Spiel fünftbester Pro-B-Korbschütze, und Landsmann Patrick Carney (18,25). Franklin ist mit 31 Jahren einer der ältesten im ohnehin nicht jungen Citybaskets-Team, stieg mit seinem Klub in den vergangenen Jahren von der 2. Regionalliga in die Pro B auf. „Er ist der absolute Publikumsliebling“, sagt Sebastian Gleim.

Die Wedeler müssen möglicherweise ohne zwei Akteure mit Erfahrung in höheren Spielklassen auskommen. Center Peter Huber-Saffer macht eine Wadenverletzung zu schaffen, Flügelspieler Marvin Boadu hat muskuläre Probleme. An der Zielsetzung für die Auswärtspartie, in Recklinghausen zurück in die Erfolgsspur zu finden, ändert sich dadurch aus Gleims Perspektive aber nichts. „Wir haben bislang noch nie zwei Spiele in Folge mit demselben Kader bestreiten können“, sagt der Coach, dessen Team trotzdem acht Partien sieben gewann.

Quelle: SC Rist Wedel e.V. (http://www.scrist-wedel.de/)