Vilsbiburg. „Die Jungs sind weiterhin top motiviert und wollen in JBBL für Furore sorgen“, meint Coach Jodi Kreutzer im Hinblick auf das Auswärtsspiel am Sonntag gegen den TSV Nördlingen. Zwei souveräne Siege gegen Team Baskets München Nord und dem Nürnberger Basketsball Club und zwei knappe Niederlagen gegen den FC Bayern und CYBEX Urspring können die Nördlinger bisher verzeichnen. Damit stehen sie auf den dritten Tabellenplatz der JBBL Division Südost, der das Erreichen der Hauptrunde sicherstellen würde.

Besonders aufpassen müssen die Jungs von Jodi Kreutzer besonders auf Georg Beyschlag, der mit 24 Punkten pro Spiel, vier Rebounds, fünf Assists und fünf Ballgewinnen der stärkste Spieler der Schwaben ist. Aber auch Jakob Groß mit 13,5 Punkten pro Spiel und vier Rebounds sowie David West mit 11,5 Punkten pro Spiel und 5 Rebounds müssen die Vilsbiburger so gut wie möglich aus dem Spiel nehmen. Eine Schwäche des TSV Nördlingen ist die „kurze“ Bank. Coach Matthias Wallimann setzt im Endeffekt nur auf sechs Spieler, die am meisten Einsatzzeit bekommen. Der Rest der Mannschaft erhält nur wenig bis keine Spielzeit. Dies könnte den Junior-Baskets in die Karten spielen, denn bis auf Point Guard Benedikt Hefter, der sich bei einem U16-Spiel mit seinem Heimverein TSV Neuötting verletzte und bis Januar ausfällt, kann Jodi Kreutzer auf den gesamten Kader zurückgreifen. Auch die noch zu Saisonstart verletzen Spieler Eduard Hoffman, Sergei Kostenko und Daniel Raisch machen im Training weiterhin große Fortschritte. „Die drei Jungs kommen immer besser in Fahrt“, freut sich Jodi Kreutzer über die Entwicklung der Schlüsselspieler, die der Mannschaft vor allem in der Offense viel Spielsicherheit geben. Der erste Saisonsieg am vergangenen Wochenende schenkte den Junior-Baksets viel Selbstvertrauen. Nun gilt es, dieses gewonnene Selbstvertrauen und die Sicherheit am Sonntag um 12:30 Uhr auf dem Spielfeld zu zeigen.

Quelle: TSV Vilsbiburg 1883 e.V. (http://www.baskets-vilsbiburg.de/)