SC Rist: M14 Qualifikation für das Vorturnier zur Norddeutschen Meisterschaft geschafft

Mit vier Siegen in vier Spielen sicherte sich die M14 von Coach Sebastian Gleim am Wochenende die Teilnahme an den weiterführenden Meisterschaften. Als Tabellenerster in die Qualifikation gestartet, trafen die Rister zunächst auf AMTV. Mit einem 59:39 fuhr man den ersten Sieg ein. Im zweiten Gruppenspiel zeigten die Rister eine sehr gute Leistung und errangen einen deutlichen Erfolg gegen den BC Hamburg (99:60).

Im entscheidenden Halbfinale entwickelte sich ein richtiger Krimi. Gegen den Tabellenzweiten aus Hittfeld lag man bis zur Halbzeit mit fünf Punkten zurück. „In dieser Phase haben wir schlecht gereboundet, waren nicht gut organisiert und verkrampft im Angriff“, sagte der Coach. Doch die Rister kamen gestärkt aus der Kabine und zeigten ein ganz starkes drittes Viertel. 27:16 ging der dritte Abschnitt an die Mannschaft um Kapitän Kai Globig. Eingeleitet durch einen erfolgreichen Dreier von Alexander Klauck begann die Aufholjagd. Die Mannschaft scorte weiter über Jeffrey Spengler, Alexander Klauck und Mehmet Antikoglu: Der 19:4-Lauf war perfekt. Beim Stand von 59:53 ging es ins letzte Viertel. Hittfeld bäumte sich auf und konterte mit einem 8:0-Lauf. In einem Herzschlagfinale zeigten die jungen Wedeler dann kaum Nerven, sondern blieben cool. Die letzten neun Punkte gingen auf das Konto von Jonas Pilling, darunter vier von vier Freiwürfe in der letzten Minute. Nach dem Sieg gab es kein Halten mehr und die Jungs stürmten vor Freude das Feld.
„Der Sieg im Halbfinale war natürlich sehr wichtig für die Jungs, es war ein typisches Spiel in dieser Altersklasse mit vielen Höhen und Tiefen“, so Gleim.

Im Finale gab es einen souveränen Sieg der Rister, wiederum über BCH. In dieser Partie setzten beide Teams alle Spieler ein und verteilten die Einsatzzeit gleichmäßig. Dank der Siege am Wochenende hat die M14 die Fahrkarte zum Vorturnier der Norddeutschen Meisterschaft in der Tasche. Diese Runde wird am 14./15.4.2012 ausgetragen.

„Ingesamt ist das ein toller Erfolg – für mich zählt allerdings viel mehr die Entwicklung jedes Spielers, diese ist die logische Konsequenz für den Erfolg. Außerdem haben wir mittlerweile mehr als 15 Spieler im Jahrgang 98/99, die die Grundlagen besitzen, um in der ersten Mannschaft zu spielen. Das ist für die kommenden Jahre noch viel wichtiger“, meint Gleim. Der Dank des Trainers für die bisherige Unterstützung geht an alle Eltern, Co-Trainer Felix Bienwald und die beiden Athletiktrainer Johanna Meyer und Jannis Schwass.

Quelle: SC Rist Wedel e.V. (http://www.scrist-wedel.de/)