SC Rist: Als es brenzlig wurde, übernahm Florian Moysich

„Es ist sehr erfreulich, dass wir das Jahr mit einem Sieg abschließen konnten“, sagte Coach Özhan Gürel im Anschluss an den 87:83-Auswärtssieg seiner Mannschaft bei der BG Dorsten. Die Leistung gegen die Münsterländer sei die richtige Antwort auf die Kritik der vergangenen Wochen gewesen, so der Trainer. „In der Offense haben wir frei gespielt, was uns gegen Dorsten sehr geholfen hat. Obwohl wir viel zu viele Offensiv Rebounds zugelassen haben, fand ich, dass wir unter dem Korb insgesamt gut gearbeitet haben und dort unsere Stärken ausgenutzt haben. Blake Poole war unglaublich. Der hat für Dorsten 18 Rebounds, davon elf in der Offense geholt“, sagte Gürel.

In der entscheidenden Phase des letzten Viertels nahm Florian Moysich das Heft in die Hand und hielt kräftig dagegen, als sich die Gastgeber noch einmal mit aller Macht gegen die drohende Heimniederlage stemmten. Drei „Dreier“ innerhalb von weniger als zwei Minuten ließ Dorsten vom Stapel, nur jeweils unterbrochen von Moysichs Antworten in Form von acht Zählern. „Florian hat sehr viel Verantwortung übernommen und hervorragend getroffen. Das freut mich sehr“, sagte Gürel. Dass seine Mannschaft bereits vor der Halbzeit drei Akteure mit drei persönlichen Fouls zu verzeichnen hatte, habe das Team sehr gut verkraftet, meinte er.

Am Freitag absolvieren die Rister im Rahmen des traditionellen Weihnachtsevents unter dem alljährlichen Motto „Merry Ristmas“ noch die Partie gegen die Rister Allstars mit zahlreichen „Legenden und Legionären“ des SC Rist und gehen anschließend in eine kurze Pause. Am 28. Dezember wird dann das Mannschaftstraining wieder aufgenommen.

Statistik:

Viertelergebnisse (aus Wedeler Sicht): 19:21, 16:15, 26:21, 26:26

SC Rist (Punkte): Moysich (19), Böke, Pettaway (je 16), Johnston (12), Gausa (8), Huber-Saffer (7), Parohl (5), Duah, Lühring (je 2), Akpinar, Laatzen, Stielow

Quelle: SC Rist Wedel e.V. (http://www.scrist-wedel.de/)