Baskets Vilsbiburg RLSO 2013-2014

Es ist wieder soweit – Die Baskets Vilsbiburg starten am heutigen Samstagabend in die Regionalligasaison 2013/2014. Und gleich zum Saisonauftakt wartet um 19.30 Uhr in der Vilsbiburger Ballsporthalle ein richtig schwerer Brocken auf die Jungs von Holger Prote und Thomas Winter. Mit dem TSV Tröster Breitengüßbach kommt der Absteiger aus der 2. Bundesliga (Pro B) an die Vils.

Seit Jahren ist Breitengüßbach Ausbildungsverein des Serienmeisters Brose Baskets Bamberg. Nach einer verkorksten Saison in der Pro B und dem damit verbunden Abstieg in die Regionalliga wollen die Franken natürlich schnellstmöglich zurück in Liga 2, auch wenn die Ausbildung junger Talente natürlich im Fokus steht. Coach Mirko Petrick kann dabei gleich auf eine handvoll junger, hoffnungsvoller Spieler zurückgreifen. Marc Kunz, Flügelspieler Jonas Bretag, Andreas Obst und Center Leon Kratzer haben sich als Leistungsträger im JBBL-Team für höhere Aufgaben empfohlen. Neu mit dabei ist auch Tibor Taras, der mit einem Schnitt von 29,4 Punkten und 4,9 Assists pro Partie in der JBBL in diesen Kategorien unter den Besten war. Somit wartet ein mehr als Ernst zu nehmender Gegner auf die Baskets, weis auch Coach Prote: „Die Bamberger Teams zeichnen sich durch absoluten Siegeswillen aus. Die Youngster werden bis zur Schlusssirene um jeden Ball fighten und uns permanent unter Druck setzen. Wir müssen die Ruhe bewahren und unsere Stärken ausspielen.“

Denn verstecken müssen sich die Baskets in dieser Saison sicherlich nicht. In der Vorbereitung deuteten die Vilsbiburger bereits an, was in ihnen steckt. Vor allem Brandon Crawford sorgte auf der Centerposition für ein Double-Double nach dem anderen und war von der gegnerischen Verteidigung nicht zu kontrollieren. Aleek Pauline riss durch seinen energischen Zug zum Korb Lücken in der gegnerischen Verteidigung. Diese Lücken müssen Niki Märkl, Jodi Kreutzer, Michael Mayr und Co. Nutzen. Dann klappt es auch mit einem Sieg am Wochenende. „Wir können in der Liga jeden schlagen, aber auch gegen jeden verlieren. Nur wenn wir zu 100% fokusiert und motiviert an den Start gehen wird es in dieser Saison etwas zu holen geben. Denn die Regionalliga ist stark wie schon lange nicht mehr.“, so Prote.

Wichtig wird dabei auch wieder die Unterstützung der Vilsbiburger Fans sein. Spätestens seit letztem Jahr, als die Baskets kaum ein Heimspiel verloren gaben, gilt die Ballsporthalle als Festung. Mit rund 650 Zuschauern im Schnitt soll dies auch in der kommenden Saison so bleiben. Mit einem Sieg am Samstagabend könnten die Vilsbiburger einen ersten Schritt in eine erfolgreiche Saison machen.

Quelle: TSV Vilsbiburg 1883 e.V. (http://www.baskets-vilsbiburg.de/)