Niki Märkl / Baskets Vilsbiburg (Bild: Soller/Vilsbiburger Zeitung)

Der Start ins Jahr 2014 hätte für die Baskets Vilsbiburg nicht besser laufen können. Nachdem man zum Rückrundenstart auswärts Breitengüßbach bezwingen konnte (92:77), gelang den Prote Jungs am vergangenen Freitagabend gegen Bayreuth mit 81:56 (44:30) auch der erste Heimsieg im neuen Jahr.

Von der ersten Sekunde an ließen die Baskets in einer gut gefüllten Ballsporthalle vor über 600 Zuschauer wenig Zweifel an der Favoritenrolle aufkommen und lagen nach drei Minuten bereits mit 13:2 in Front. Die Hausherren trafen weiter hochprozentig uns sicherten sich durch Aleek Pauline, Lubos Novy und Brandon Crawford auch zahlreiche Offensivrebounds. So baute man die Führung bis zum Ende des Viertels auf 24:9 aus. Im zweiten Abschnitt schlich sich dann der Schlendrian im Baskets Spiel ein. In der Offensive verstrickte man sich immer wieder in Einzelaktionen und in der Verteidigung lies man Bayreuth viel zu viel Platz. So kämpften sich die Franken zurück in die Partie und kamen bis auf sechs Punkte heran (33:27; 17. Spielminute). Nach einer Auszeit gingen die Baskets wieder konzentrierter zu Werke und bauten die Führung zur Halbzeit wieder auf 44:30 aus.

„Das Spiel hat mich heute an die Partie in Zwickau erinnert. Wir haben das Spiel dominiert, aber ließen unsere Gegner immer wieder ins Spiel kommen. In der zweiten Halbzeit wollten wir dies unterbinden.“, so Prote.

Das dritte Viertel gestalteten dann beide Teams sehr ausgeglichen – 15:13 für Vilsbiburg – wodruch die TSV’ler mit einer 16-Punkte-Führung in den Schlussabschnitt gingen (59:43). Und auch hier sollten die Hausherren nichts mehr anbrennen lassen. Am Ende der Partie standen neben Josi Leierseder mit Sebi Czink und Abu Circiroglu gleich drei Spieler aus dem eigenen Nachwuchs auf dem Feld. Und die machten ihre Sache richtig gut, sodass Bayreuth den Vorsprung auch nicht mehr verkürzen konnte. Mit 81:56 ging die Partie zu Ende.. Am kommenden Wochenende geht es für die Prote-Jungs zum Tabellennachbarn nach Herzogenaurach. Bei einem Sieg könnten die Vilsbiburger den vierten Tabellenplatz festigen, bei einer Niederlage könnten die Herzogenauracher in der Tabellen an den Baskets vorbeiziehen.

Für die Baskets spielten: (Punkte/davon Dreier) Pauline (21/1), Iyanoye (2), Leierseder (3/1), Crawford (23), Czink, Darpino (12/1),Mayr (5/1), Circiroglu, Novy (5), Märkl (5/1) und Goderbauer (5/1).

Quelle: TSV Vilsbiburg 1883 e.V. (http://www.baskets-vilsbiburg.de/)