Red Kangaroos: Sieg in Würzburg

Mit einem 79:67 (16:23; 35:36; 56:56) Auswärtssieg bei der TG 48 Würzburg startete die BG Leitershofen/Stadtbergen in die neue Saison in der 1. Basketball Regionalliga Südost . Es bedurfte aber eines harten Stückes Arbeit, bis der Sieg in Mainfranken am späten Samstagabend dann unter Dach und Fach war. Die Red Kangaroos konnten in Bestbesetzung antreten, trotz einiger kleinerer Blessuren meldeten sich alle Akteure zum Saisonstart einsatzbereit.

Die Leitershofer agierten zu Beginn jedoch sehr nervös, da machte es der Gegner zunächst wesentlich besser. Würzburg verteidigte äußerst aggressiv und gekonnt und stellte die BG insbesondere mit seinen zweitligaerprobten Neuzugängen Gabold und Endres, die fast die Hälfte der Punkte ihres Teams erzielten, immer wieder vor Probleme. Erst gegen Ende der ersten Spielhälfte schaffte Leitershofen es, den bis dato immer anhaltenden Rückstand erstmals zu egalisieren. Im dritten Viertel verlief die Partie weiter ausgeglichen, Leitershofens Felix Förster hielt die Seinen hier mit wichtigen Punkten im Spiel.

Die Entscheidung sollte dann im Schlussabschnitt fallen. Die Red Kangaroos agierten nun sehr konzentriert und setzten die Taktik von Trainer Stefan Goschenhofer sehr konsequent um. Jugendspieler Patrick Pischulti, der aufgrund einer Rückenverletzung eigentlich gar nicht spielen sollte, übernahm nun sehr erfolgreich die Bewachung von Christian Gabold. Ohne diesen fiel den Mainfranken nun nicht mehr all zuviel ein, während auf Seiten der Gäste jetzt auch die Angriffsbemühungen von Erfolg gekrönt waren. Die Wurfquote stieg nun von Minute zu Minute an, Dominik Veney, Josh Rudder und Devin Uskoski punkteten nun sehr zuverlässig. So gewann man den Schlussabschnitt mit 23:11 dann doch relativ souverän und somit das Spiel letztendlich auch verdient aufgrund der Steigerung in den letzten 10 Minuten.

Trainer Stefan Goschenhofer: „Es war der befürchtet schwere Auftakt, Würzburg hat sehr befreit aufgespielt und unglaublich gut verteidigt. Hier werden andere Mannschaften auch noch Probleme bekommen. Meiner Mannschaft hat man angemerkt, dass wir das erste Spiel unbedingt gewinnen wollen. Am Anfang mit negativen Auswirkungen, weil wir zu hektisch waren und eine mehr als katastrophale Wurfquote hatten. Am Ende dann mit positiven Effekten, weil wir ruhig geblieben sind, die Marschroute konsequent umgesetzt haben und mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung das Spiel entschieden haben. Besonders loben möchte ich dabei noch Patrick Pischulti, der eine super Defense gespielt hat.“

Für das erste Heimspiel gegen die COOCOON Baskets Weiden am kommenden Samstag hat man sich nun eine gute Ausgangsposition geschaffen. Gegen die Oberpfälzer mit ihren herausragenden Amerikanern, die mit einem 127:116 Sieg gegen Rattelsdorf auch mit einem Sieg in die Saison starteten, wird es aber sicher einer weiteren Leistungssteigerung bedürfen, um dann gleich den zweiten Saisonsieg einzufahren.

BG Leitershofen/Stadtbergen: Förster (11), Lang, Veney (17), Genck (7), Rudder (18), Ulrich (3), Matic (7), Kemmer, Uskoski (15), Montag, Pischulti (1)