Anstrengende, aber lehrreiche 4 Tage – das 6. Summer Camp des TV Goldbach

Der Grundstein für eine erfolgreiche Saison wird immer mit einer effektiven Saisonvorbereitung gelegt. Aus diesem Grund veranstaltete der TV Goldbach vom 10.09. bis 13.09.2009 bereits zum sechsten Mal ein Basketball Summer Camp für basketballbegeisterte Jugendliche. Dieses Jahr nahmen 33 Jungs und 6 Mädchen im Alter von 11 – 18 Jahren teil und trainierten vier Tage lang von 09 bis 18 Uhr in der Goldbacher TV-Sporthalle. Zwischen den letzten beiden Tagen wurde zudem in der Halle übernachtet.

An den ersten drei Tagen durchliefen drei Gruppen, die entsprechend ihres persönlichen Alters- und Leistungsstand eingeteilt wurden, zweimal täglich das Stationstraining. In der Verteidigungsstation kümmerten sich Alex Zang und Benny Flade um die Beinarbeit der Camper, erklärten die wichtigsten Verteidigungsprinzipien und trainierten diese in zahlreichen Gruppendrills ein. Beim Fastbreak-Training von Steven Hartlaub und Jérôme Schaefer mussten die Teilnehmer zwar viel sprinten, hatten aber dabei viel Freude, denn mit vielen Schnellangriffspielen kam der Spaß nicht zu kurz. In der Technik-Station war Konzentration gefragt, denn die Coaches Clemens Hafner und Matze Göhring hatten sich neben ausgiebigen Wurfübungen auch einige neue Herausforderungen zum Ballhandlingtraining einfallen lassen.

Benny Flade, der in vergangenen Summer Camps mehrere Male das 1-1-Turnier gewann, führte in die Grundlagen des 1-1-Angriffs ein und konnte den Spielern zahlreiche Tipps und Tricks mit auf den Weg geben. Ein Highlight im diesjährigen Trainingsprogramm waren die Trainingseinheiten mit Jörg Rautenberg. Der langjährige Kickboxer und Vater von zwei begeisterten TV-Basketballern nahm sich die Zeit, um täglich 45 Minuten an der Koordination, Beweglichkeit und Schnellkraft der Jungs und Mädels zu arbeiten. Dabei verlangte er ihnen einiges ab, denn die Jugendlichen kamen mächtig ins Schwitzen und spürten im Laufe des Camps Muskeln, die sie vorher wahrscheinlich noch nicht kannten 😛 Trotz der Anstrengungen kam der Spaß nicht zu kurz und alle waren mit Begeisterung dabei!

Am Ende des Trainingstages wurde dann immer 5-5 gespielt. Die Camper wurden in zwei Altersgruppen und zu je 3 Mannschaften eingeteilt und spielten nach dem Modus „Jeder-gegen-Jeden“. Damit die Jugendlichen lernen, für sich und die Mitspieler Verantwortung zu übernehmen und fair zu spielen, hielten sich die Coaches bei den Spielen eher im Hintergrund und überließen das Coachen und Pfeifen den Spielern – was übrigens prima funktionierte! Der vierte und letzte Tag stand im Zeichen der Wettbewerbe. Zunächst wurde in zwei Altersklassen ein 1:1 Turnier gespielt. Bei der jüngeren Altersgruppe, den „Juniors“, kam es zum U16-Duell: Mihau Malecki und Yannik Kreutter lieferten sich ein spannendes Spiel, das am Ende Yannik verdient gewann. Bei den „Seniors“ schafften es zwei Center ins Finale. In einem hart umkämpften Spiel setzte sich Mahmoud Al-Tayy gegen Dominik Harde durch.

Konzentration und Coolness waren beim Freiwurfwettbewerb gefragt. Über die 4 Trainingstage mussten die Camper zwischen den Trainingsblöcken viele Freiwürfe werfen und anhand der Wurfquote konnte man sich für die Playoffs der besten 32 Freiwerfer qualifizieren. Am Ende zeigte Dominik Harde keine Nerven und entschied das Finale gegen Simon Waidenschlager für sich. Der erstmals durchgeführte Three-Point-Contest, den man sonst nur vom Allstar-Game oder von PC-Spielen her kannte, sorgte für viel Spannung und Spaß. Nachdem sich neben 3 Coaches noch 5 Camper für die Endrunde qualifiziert hatten, hatte jeder Schütze 60 Sekunden Zeit an 5 Stationen möglichst viele Bälle zu treffen. Letztendlich hatte Torben Schieren das lockerste Händchen und gewann den Wettbewerb zwar überraschend, aber dennoch souverän.

Beendet wurde der sportliche Teil noch mit einmal mit einem Highlight: das erstmals ausgetragene Coaches-Camper-Spiel. Hier traten 10 Camper, die zuvor von allen Gruppenmitgliedern gewählt wurden, gegen alle Coaches auf dem Spielfeld an. Obwohl sie alles gaben und beweisen wollten, was sie alles gelernt hatten, waren sie gegen ihre Lehrmeister (noch) chancenlos.

Die Siegerehrung für die Wettbewerbe sowie für besondere Leistungen fand bei einem gemeinsamen Abschlussgrillen statt. Dabei wählten die Coaches Luisa Ebert zur „besten Verteidigerin“. Sie zeigte neben ihrer vorbildlichen Verteidigungseinstellung die beste Technik. Zu den „Wertvollsten Spielern“ (MVP) des Camps wählten die Trainer Paul Pistner und Sebastian Arnold, da sie im und auch außerhalb des Trainings absolute Führungsspieler waren, ihre Mitspieler stets positiv unterstützten und somit am meisten zur tollen und freundschaftlichen Campatmosphäre beitrugen. Alle Gewinner erhielten schöne Sachpreise unseres Ausrüsters 43 Basketball.

An dieser Stelle vielen Dank an FOR THREE 43 BASKETBALL und SODENTHALER MINERALBRUNNEN, die uns auch in diesem Jahr toll unterstützt und somit ein tolles Camp ermöglicht haben! Mehr Infos unter www.goldbach-basketball.de.