Nico Kaml Red Bull King of the Rock Sieger 2014 - Credit: Nika Cramer

Red Bull King of the Rock: Nico Kaml gewinnt Deutschland-Finale in Köln

Köln, 2. August 2014 – Knallharte Mann-gegen-Mann Duelle, knappe Entscheidungen und tobende Streetball-Fans: Am Samstagabend bebte die Halle Tor 2 in Köln. 800 Zuschauer feierten Nico Kaml aus Berlin, der sich zum zweiten Mal in Folge beim nationalen Finale von Red Bull King of the Rock durchsetzte. In sechs One-on-One Battles dominierte er und gewann das Finale mit 16:10 gegen Nils Steuber aus Mannheim. Der 19-jährige Gewinner krönte sich mit dem Sieg selbst zum König von Deutschland und bekommt dafür die Höchststrafe – den Einzug auf die Gefängnisinsel Samasana Island in Taiwan. Dort findet am 6. September das World Final statt. Mehr Informationen unter www.redbull.de/kingoftherock.

Hart gekämpft wurde bereits in den Vorrundenspielen. Denn alle 32 Basketballer hatten dasselbe Ziel: Ein Ticket für das Finale der besten Acht zu lösen und am Abend in der Halle Tor 2 vor der tobenden Menge anzutreten. In jeweils drei Gruppenspielen ging es für die Kontrahenten um Alles, denn nur der Erste der acht Vorrunden-Gruppen qualifizierte sich. Nico Kaml legte bereits hier den Grundstein für seinen späteren Erfolg. Mit 15:0 gewann er sein zweites Vorrundenspiel und setzte das erste Ausrufezeichen.

Um 20 Uhr öffneten die Tore und 800 Streetball-Fans stürmten die Halle Tor 2 in Köln, um die besten acht Baller Deutschlands live zu erleben. Moderator Amiaz heizte die Menge an und das erste Duell zwischen Marc Rass aus Leverkusen und Lukas Glöser aus Bamberg versprach gleich zu Beginn ordentlich Spannung. Nach den fünf Minuten regulärer Spielzeit stand es 9:9. Lukas setzte sich in den zwei Minuten Overtime dank seines guten Zugs zum Korb durch. Ein Showdown nach dem anderen begeisterte die Zuschauer. Und auch der SNIPES Slamdunk Contest, Freestyle Basketballer SURPRISE und das Crème Flash DJ-Team sorgten für ausgelassene Stimmung.

Im Halbfinale scheiterten Lukas Glöser und Benjamin Runow knapp am Einzug ins Finale. Somit standen sich mit Nico Kaml und Nils Steuber zwei Baller gegenüber, die sich beide souverän durchgesetzt hatten. Mit einem 16:10-Sieg sicherte sich der 19-Jährige das Ticket zum Weltfinale auf die Gefängnisinsel Samasana Island in Taiwan und wird auf dem legendären Gefängnisboden gegen die internationale Streetball-Elite aus 26 Nationen antreten. 2012 hatte er bereits das nationale Finale von Red Bull King of the Rock in Bamberg für sich entschieden.

„Zum zweiten Mal hintereinander Red Bull King of the Rock zu gewinnen und jetzt nach Samasana Island in Taiwan zu fahren, ist ein Traum “, so der verdiente Sieger, der von den anderen Ballern gefeiert wurde. Das Basketball-Netz des Final-Korbs nahm er sich als Trophäe mit und feierte seinen erneuten Triumph noch bis spät in die Nacht.

Am 6. September werden alle Streetball-Begeisterten auf www.redbull.de/kingoftherock erfahren, wie sich Nico Kaml auf Samasana schlägt und ob er sich in diesem Jahr seinen Traum verwirklichen kann: Die internationale Konkurrenz an die Wand zu spielen und die Streetball-Krone nach Deutschland zu holen.

Die 8 Finalisten von Red Bull King of the Rock:

Nico Kaml, Berlin: Sieger Red Bull King of the Rock
Nils Steuber, Mannheim
Lukas Glöser, Erlangen
Benjamin Runow, Berlin
Marc Rass, Leverkusen
Robin Pflüger, Lollar
Aleksandar Zutic, Maintal
Raed Mostafa, Bonn