Zwei Niederlagen in Folge waren genug. Im Heimspiel gegen den BSV Wulfen siegten die Herren des SC Rist (2. Bundesliga Pro B) wieder – verdientermaßen. Mit 82:69 gewannen die Rister, der Sieg über die Münsterländer wurde vor der Halbzeit in überzeugender Manier auf den Weg gebracht und geriet im Laufe der Partie nie in Gefahr. Die Gäste führten nur in der Anfangsminute, anschließend übernahmen die Hausherren das Kommando.

Die Wedeler Verteidigung arbeitete gewissenhaft, die Wulfener mussten hart für ihre Punkte kämpfen, während den Jungs von Coach Özhan Gürel hingegen die Dinge in der Offense diesmal vergleichsweise leicht von der Hand gingen. Des Trainers Forderung, das Scoring auf mehrere Schultern zu verteilen – und nicht wie zuletzt auf einige wenige – wurde umgesetzt. Zudem dominierten die Rister das Geschehen unter den Körben. Sie ließen lediglich 14 Wulfener Punkte aus der Nahdistanz zu und erzielten ihrerseits 38. Zehn Rebounds mehr auf dem Konto kamen hinzu. In prächtiger Verfassung präsentierte sich dabei Fabian Böke, dem ein starkes “Double-Double” gelang (19 Punkte, 15 Rebounds). Den Höhepunkt erreichten die Rister kurz vor der Halbzeitpause, als Ismet Akpinar seinen Gegenspieler erst schwindelig spielte und anschließend Peter Huber-Saffer bediente, der per Dunking abschloss. 25 Punkte betrug die Führung zu diesem Zeitpunkt.

Dass Wulfen nach der Halbzeit noch einmal forcierte, glich keiner Überraschung. Die Gäste schöpften wieder Hoffnung, als Steve Briggs das dritte Viertel mit fünf Zählern in Folge eröffnete. Doch so richtig wurde es nichts mit der Aufholjagd. Die Wedeler Führung blieb stets zweistellig und man behielt Souveränität und Ruhe immer bei, so dass am Ende ein verdienter Heimsieg stand.

Statistik:

Viertelergebnisse: 25:14, 21:12, 17:24, 19:19

SC Rist (Punkte): Böke (19), Pettaway (15), Gausa (14), Johnston (8), Moysich (7), Lühring (6), Akpinar, Huber-Saffer (je 4), Duah, Nagora (je 2), Parohl (1), Laatzen.

BSV Wulfen (Punkte): Briggs (15), Reuter (12), Smith (10), Bakoa (9), Hänig, Janoschek (je 7), Hummelt (5), Bellscheidt (4), Feldmann, Mazur.

Schiedsrichter: André Jürgens / Niels Hennig

Quelle: SC Rist Wedel e.V. (http://www.scrist-wedel.de/)