Pro B: SC Rist Sieg in Recklinghausen erkämpft

Die erste Saisonniederlage in der 2. Bundesliga Pro B hat die Basketballer des SC Rist nicht aus der Bahn geworfen. Dem 78:91 gegen Spitzenreiter Schwelm ließ die Mannschaft von Headcoach Sebastian Gleim ein eindrucksvolles 91:80 (30:41) beim heimstarken Aufsteiger Citybasket Recklinghausen folgen und behauptete dank eines selbstbewussten Auftritts mit nun 16 Punkten Platz zwei.

Besonders stolz war der Wedeler Trainer darauf, dass sein Team vor 500 Zuschauern in der zweiten Halbzeit einen Elf-Punkte-Rückstand zur Pause aus eigener Kraft komplett drehte. „Das hatte weniger etwas mit Coaching als mit Willensstärke zu tun.“ Als Team hätte seine Mannschaft die Dinge, die in der ersten Halbzeit nicht wie gewünscht funktioniert hatten, besser umgesetzt und sich dafür letztlich belohnt. „Wir haben sehr physisch verteidigt und im Angriff konsequent unser Spiel gespielt.“

Damit kamen die Gastgeber, die alle vier vorangegangenen Pro-B-Heimspiele gewonnen hatten, mit fortschreitender Spieldauer immer weniger zurecht. Bei den Wedelern trumpfte vor allem Power Forward Fabian Böke auf, bilanzierte neben 23 Punkten neun Rebounds und blockte zudem vier gegnerische Würfe. Mit Augie Johnston, Davey Hopkins, Paul Owusu und Marvin Boadu trafen vier weitere Rist-Akteure zweistellig. Dabei drohte Boadu aufgrund muskulärer Probleme auszufallen, wurde aber im Gegensatz zu Peter Huber-Saffer (Wadenverletzung) und Jamo Ruppert (Rippenblockade) doch noch rechtzeitig fit. Paul Owusu glänzte zudem als Bewacher von Recklinghausens Publikumsliebling Robert Franklin, der mit zehn Punkten deutlich unter seinem Schnitt blieb.

Während Aufsteiger Citybasket, der den Wedelern laut Sebastian Gleim alles abverlangte, im fünften Pro-B-Heimspiel die erste Niederlage in eigener Halle kassierte, bleiben die Wedeler auswärts unbesiegt. Die Serie ausbauen kann die Mannschaft am kommenden Sonnabend, wenn es erneut nach Nordrhein-Westfalen geht. Um 19.30 Uhr gastieren die Rist-Herren beim Tabellendritten Hertener Löwen (zwölf Punkte). Ein weiterer Erfolg brächte die Gäste dem Saisonziel Play-off-Teilnahme einen weiteren Schritt näher. „Wir brauchen noch drei Siege, um zu 100 Prozent dabei zu sein“, sagt Sebastian Gleim.

Quelle: SC Rist Wedel e.V. (http://www.scrist-wedel.de/)