Mit einem verdienten 52:66 Arbeitssieg kehrten die OKE Panthers am Samstagabend aus Jena zurück. Im Duell gegen die Tus Jena Burgaupark Ladybaskets behielten die Panthers trotz einer, über weite Strecken, guten Leistung der Jenaer Nachwuchstalente die Oberhand.

Dabei legten die Osnabrücker Bundesligadamen nach der langen Fahrt einen klassischen Fehlstart hin. Zu wenig Konzentration in der Defense und zu viele falsche Entscheidungen in der Offense führten dazu, dass das 1. Viertel mit 17:10 an die Gastgeberinnen aus Jena ging. Zwei Auszeiten im ersten Viertel und vor allem die Einwechselung von Melli Knopp, die für frischen Wind in der Offense sorgte, brachten den gewünschten Erfolg. So gelang es das Spiel zur Halbzeit das mit einem Stand von 27:27 wieder auszugleichen.

Im dritten Viertel kehrten die OKE Panthers dann deutlich konzentrierter aus der Kabine zurück. Ein 6:0 Lauf in den ersten Spielminuten der 2. Halbzeit legte den Grundstein für den 12:25 Viertelstand und die Vorentscheidung im Spiel. Im vierten Viertel wurde es noch einmal turbulent. Während eines Gerangels um den Ballbesitz verletzte sich Jenas Point Guard Charlotte Müller Navarra so schwer, dass das Spiel für 20 Minuten unterbrochen werden musste. Entsprechend der durch den Unfall entstandenen Stimmung wurden die letzten 6 Spielminuten dann von beiden Teams noch herunter gespielt und endeten mit dem 6. Saisonsieg für die OKE Panthers. Die OKE Panthers wünschen Charlotte alles Gute und eine schnelle Genesung!

Punkte: Byrd 12, Grant 16, Grigoleit 16, Grudzien 8, Knopp 6, Matthys, Schwarz 6, Thüring 2, Vatthauer