Trotz der 61:76 Pokalniederlage gegen den BC Pharmaserv Marburg hält sich der Frust in den Reihen der OKE Panthers in Grenzen. Zwar tut eine Niederlage immer weh, aber nach der respektablen Vorstellung der OSC Zweitligadamen am gestrigen Mittwoch, ist diese mit Sicherheit zu verschmerzen. Denn gegen die Blue Dolphins aus Marburg, die zu den Top Teams der 1. Liga gehören, überzeugte das Team von Hanna Ballhaus und Christian Kaiser mit beherztem Einsatz und machte den Gästen aus Hessen den Einzug in die dritte Pokalrunde damit schwerer als erwartet.

Angeführt von Point Guard Jasmine Byrd erwischten die Panthers den besseren Start in die Partie und gingen in der 3. Minute sogar 6:2 in Führung. Die Gäste aus Marburg fanden schnell ins Spiel und konnten über den Verlauf des 1. Viertels die Machtverhältnisse wieder gerade rücken. Doch die Zonenverteidigung der OKE Panthers zeigte die gewünschte Wirkung und konnte die Marburgerinnen immer wieder zu kleinen Fehlern zwingen, sodass beide Teams mit einem Punktestand von 26:36 in die Halbzeitpause gingen.

Auch in der 2. Hälfte blieb das Bild der Partie unverändert. Zwar konnten die Marburgerinnen die OKE Panthers immer auf Abstand halten, mussten sich dafür aber das ein oder andere Mal ziemlich strecken. Immer wieder gelangen den Panthers einfache Ballgewinne und in der Offense fand vor allem Jasmine Byrd nun immer öfter wieder den Weg zum gegnerischen Korb. Lediglich die ungewohnt schwache 3er Quote der Panthers verhinderte dass der geringste Abstand von 40:48 noch einmal unterboten werden konnte. Trotz des frühen Pokal-Aus können die OKE Panthers stolz auf ihre Leistung sein und genug Selbstvertrauen ´für die anstehenden Aufgaben in der 2. Liga tanken. Bereits am Sonntag geht es für die OSC Damen weiter im Kampf um die Playoff Plätze. Dann erwarten die OKE Panthers die Damen vom BG Dorsten, die mit 2 Pflichtsiegen und 2 knappen Niederlagen gegen die Favoriten aus Rotenburg und Opladen momentan den 5. Tabellenplatz belegen.