Die TU Silverminers Schwaz haben die knappe Niederlage gegen BBU Salzburg hinter sich gelassen und siegen im Tiroler Derby klar mit 88:62 gegen SVO/BRG Innsbruck. Die Miners starten furios ins Spiel und machen im 1. Viertel mit einem 24:9 fast schon alles klar. Überragend wieder einmal Renan Ferreira, der allein im 1. Viertel fünf reipunktewürfe versenkt. Seine Teamkollegen finden den Austrobrasilianer immer wieder frei und “füttern” ihn mit guten Pässen. Zum Ende der Partie hat Ferreira 34 Punkte zu Buche stehen. Die deutliche Führung nützt Coach Kaufmann, beginnt früh zu wechseln und setzt alle Spieler ein. 10 von 11 Spielern scoren und auch die 17 jährigen Elmir Medunjanin und Fabio Thaler danken es dem Trainer mit Punkten.

Ein schönes Comeback feiert auch Andreas Khüny in die Kampfmannschaft – der gebürtige Vorarlberger zeigte mit 17 Punkten und einer starken Defense seine Qualitäten. Die Silverminers bauen bis zur Halbzeit die Führung auf 43:23 aus. Im dritten Viertel lassen die Silverminers in der Defense sehr zum Unmut von Coach Kaufmann viele Löcher offen, die die Innsbrucker immer wieder finden. Stand nach dem dritten Viertel 68:49. Im letzten Viertel ziehen die Miners aber noch weiter davon bis zum Endstand von 88:62.

“Ich habe heute das Gefühl viele Spieler haben sich den Frust vom letzten Wochenende von der Seele gespielt. Wir habe auch Stefan Aigner, der im letzten Spiel eine angeknackste Rippe davongetragen hat, schonen können. Ein großes Lob auch an unsere zahlreichen Fans – die heute wie ein sechster Mann hinter der Mannschaft stand und eine tolle Stimmung in die Halle brachte! Wir brauchen die Fans auch nächste Woche gegen Dornbirn!” , so Obmann Allinger nach dem Spiel.

Foto: silverminers.net