Die Nachwuchsarbeit des SC Rist Wedel ist im Rahmen des Bundesliga-Ausbildungsfonds von der Jungen Liga (DJL) mit dem ersten Platz der Clubs in der 2. Bundesliga Pro B ausgezeichnet und mit einer Prämie in Höhe von 25 000 Euro bedacht worden. Die beste Nachwuchsarbeit wurde anhand folgender Kategorien ermittelt: „Spielzeit junger deutscher Spieler“, „Trainerqualifikation“, „Teams (Anzahl und Ligen)“, „Kaderspieler“ und „Schul-AGs“.

„Dass der SC Rist den ersten Preis erhalten hat, ist eine Auszeichnung für alle Beteiligten: Für die vielen Kinder und Jugendlichen in unserem Verein, für unsere Trainer, für die Leitung unser Nachwuchsarbeit mit Jugendkoordinatoren und Jugendwart, für den Förderkreis, der die Jugendarbeit seit Jahrzehnten unterstützt, und für die Sponsoren und Eltern, die sich stark in der Nachwuchsarbeit engagieren. Die gute Zusammenarbeit mit den Piraten in der JBBL und NBBL bzw. mit weiteren Clubs im Rahmen der WNBL ist ebenfalls ein bedeutender Faktor. Die Auszeichnung ist kein Grund, sich auf errungenem Lorbeer auszuruhen, sondern im Gegenteil: Die Nachwuchsarbeit war und ist das Hauptmerkmal und das Fundament des SC Rist. Diese und die damit zusammenhängenden Strukturen stetig zu verbessern, zu erweitern und zu intensivieren, ist unser Ziel. Dazu soll der Großteil der Prämie eingesetzt werden“, sagt Siegmar Kuntze, der erste Vorsitzende des SC Rist.

Am Ausbildungsfond beteiligen sich sämtliche Bundesliga-Clubs. Durch die in der Höhe gestaffelten Einzahlungen aller Bundesligisten, die sich nach der Anzahl der neu verpflichteten Spieler richteten, kamen insgesamt fast 750 000 Euro zusammen. In der Pro B wurden 50 000 Euro ausgeschüttet, der SC Rist landete auf dem ersten Rang vor Braunschweig und Rhöndorf.

Quelle: SC Rist Wedel (http://www.scrist-wedel.de)