Souveräner Sieg und doch womöglich alles umsonst: Die Damen des MTSV Schwabing haben gegen den BBC Bayreuth nach gutem Spiel sportlich 75:54 gewonnen. Am grünen Tisch könnte die Partie jedoch verloren gehen. Aber zunächst zum sportlichen Anfang: Der MTSV Schwabing spielte schnell, ließ den Ball gut laufen und nutzte die sich daraus ergebenden Chancen konsequent aus. 20:12 führte der MTSV nach dem ersten Viertel. Im zweiten Viertel stellte sich jedoch heraus, dass Schwabing eine Spielerin nicht auf dem Spielberichtsbogen aufgeführt hatte. Dies wurde vom Kampfgericht zwar noch gleich bei der Einwechslung bemerkt – also bevor sie aktiv ins Spiel eingriff – kann im schlimmsten Fall aber dennoch zum Spielverlust führen.

Die Partie wurde fortgeführt und zunächst ließ trotz der möglichen Niederlage nicht nach. Erst durch Umstellung der Verteidigung brachte sich Schwabing selbst aus dem Konzept. Die Defense rotierte nun auf einmal nicht mehr und der BBC Bayreuth fand die Lücken in der Schwabinger Zone. So kämpften sich die Gäste wieder zurück in die Partie und führten zur Halbzeit sogar 34:35.

Die Pause kam für das Team von Trainer Roland Sovarzo zur rechten Zeit: Ins dritte Viertel startete die Mannschaft erneut stark und kontrollierte die Bretter auf beiden Seiten des Feldes. Durch starkes Teamplay spielte sich der MTSV in diesem Spielabschnitt eine 21-Punkte-Führung heraus, die auch im letzten Viertel nicht mehr in Gefahr geriet.

Über den Ausgang entscheidet die Spielleitung

„Das war sicher eines unserer besten Spiele“, meinte Katharina Vargas-Sotomonte. „Daher wäre es um so ärgerlicher, wenn wir es im Nachhinein verlieren würden.“ Laut der Spielordnung des DBB wird ein Spiel automatisch mit einer Niederlage gewertet, wenn eine Spielerin eingesetzt wurde, die nicht auf dem Spielberichtsbogen eingetragen worden ist.

Da der Fehler jedoch bereits im Moment ihrer Einwechslung bemerkt wurde, muss nun die Spielleitung entscheiden, ob das ausreicht, damit sie „eingesetzt“ worden ist oder ob man es als „nicht eingesetzt“ auslegt. Sollte Schwabing der Sieg aberkannt werden, würde Schwabing keinen Punkt für das Spiel erhalten – statt normalerweise zumindest einem – und würde erneut auf den letzten Tabellenplatz zurückfallen.