Die TU Silverminer Schwaz holen aus dem Ländle einen für die Playoffs wichtigen und knappen 98:102 Overtime Sieg gegen Feldkirch. “Alles kommt einmal zurück! Basketball ist hart aber fair!”, so analysiert Coach Kaufmann das Spiel gegen Feldkirch und meint weiter: “Wir haben in Salzburg in den letzten Sekunden einen Sieg verspielt und heute dafür alles richtig gemacht!”

10 Punkte Rückstand und nur noch eine Minute zu spielen – in diese prekäre Situation hatten sich die Schwazer Silverminers selbst gebracht. Aber von Anfang an: Der Start der Schwazer Basketballer war vielversprechend. Im ersten Viertel erspielten sich die Miners eine 18:25 Führung und kontrollierten auch bis zur Pause das Spiel. Halbzeitstand somit 36:43. Im dritten Viertel kam dann der Einbruch bei den Miners – zu viele dumme Turnovers und eine schlechte Wurfauswahl machten den Gegner in eigener Halle wieder stark. Die Feldkircher witterten die Unsicherheit in den Schwazer reihen und holten Punktbum Punkt auf. Beim Stand von 65:63 für die Hausherren ging es in den letzten Spielabschnitt. Die harten Worte von Coach Kaufmann in der Viertelpause zeigten zunächst keine Wirkung und so konnten die Felkircher die Führung weiter ausbauen.

1 Minute vor Ende der Partie beim Stand von 83:73 ging aber noch einmal ein Ruck durch die Mannschaft. Die Miners fanden endlich wieder den Rhythmus in der Offense und mit jedem Wurf kam die Sicherheit zurück. Die Nerven der Gastgeber lagen blank und sie trafen nur noch 3 von 8 Freiwürfe. 3,5 Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit versenkte Felix Jambor den Dreier zum 86:86 Ausgleich und die Bank der Schwazer jubelte. Der Feldkircher Verzweiflungswurf verfehlte sein Ziel und somit ging es in die Overtime. Das Momentum lag ganz klar auf Seiten der Silverminers und somit trat die Kaufmann – Truppe schlussendlich erschöpft aber glücklich mit einem 98:102 Sieg die Heimreise an.

“Es ist wie verhext. Wir sind heuer noch nie in Bestform angetreten und mit Aigner, Bogeljic, Geus, Ritter, Schneider und Walde mußten wir auch diesmal wieder dezimiert spielen. Aber die Mannschaft hat heute viel Herz gezeigt und konnte den wichtigen Sieg nach Hause bringen. Gegen Salzburg im Heimspiel nächsten Samstag (20.11. – Beginn 19:00 Uhr) wird es ganz schwer, aber wir können es vor eigenem Publikum schaffen.”, so ein optimistischer Obmann Allinger.

Foto: silverminers.net