Andreas Goderbauer / Baskets Vilsbiburg (Bild: Soller/Vilsbiburger Zeitung)

Drei Spiele, drei Siege – besser hätte der Start in die Regionalligasaison 2013/2014 für die Baskets Vilsbiburg nicht laufen können. Am kommenden Wochenende soll es nun mit dem vierten Sieg in Folge klappen. Zu Gast sind die TSV Korbjäger dann am Samstag (Spielbeginn 17.30) beim MTSV Schwabing.

Auf die leichte Schulter nehme sollte man den Aufsteiger sicherlich nicht. Denn der Blick auf die Tabellen – 1 Sieg bei 2 Niederlagen – spiegelt nicht das Leistungsvermögen der Schwabinger wieder. Mit Youngster Ole Sebald (16,3 Punkte pro Spiel) und Patrick Marcu (16,0) sind die zwei korbgefährlichsten Spieler schnell ausgemacht. Jedoch tummelt sich hinter den beiden ein breites Kollektiv aus NBBL-Spielern, dass an jedem Abend zweistellig scoren kann. Der Start in die Saison war für die Landeshauptstädter eher durchwachsen. Einer deutlichen Niederlage zum Saisonauftakt gegen den FC Bayern München 2 (74:97) folgte ein beeindruckender Sieg gegen München Basket (85:69). Am vergangenen Wochenende mussten sich die Jungs von Robert Scheinberg im Derby gegen Dachau mit 83:81 geschlagen geben und zeigten in der entscheidenden Phase von der Freiwurflinie Nerven. „Wir sind darauf vorbereitet, dass uns München über die gesamte Spieldauer in der Verteidigung über das ganze Feld permanent unter Druck setzen wird. Wir wollen uns davon nicht aus dem Konzept bringen lassen und unser Spiel durchziehen.“, so Prote.

Allerdings verlief die Vorbereitung auf die Partie nicht gerade nach Plan. Mit Andreas Goderbauer (Rückenprobleme), Aleek Pauline (Grippe), Michael Mayr (Grippe) und Igor Jurakic (Oberschenkelprobleme) musste Coach Prote zum Teil gleich auf vier Spieler im Training verzichten. Mayr und Jurakic mussten zudem im Abschlusstraining weiterhin passen, sodass deren Einsatz in Frage steht.

Quelle: TSV Vilsbiburg 1883 e.V. (http://www.baskets-vilsbiburg.de/)