Ronald-Burrell (medi bayreuth) - Emotionen pur (Bild: Marcus Arth/www.marcusarth.de)

(mb) Mit einem Heimsieg begann die Saison 2013/2014 für die Mannschaft von medi bayreuth. Vor 3.391 Zuschauern – so viele Fans wollten bislang noch nie das erste Saisonspiel in der Oberfrankenhalle verfolgen – setzte sich das Team von Head Coach Predrag Krunić vor allem dank eines starken Schlussviertels mit 74:67 (26:27) gegen die FRAPORT SKYLINERS durch. Garanten für den Erfolg waren vor allem Brian Qvale (19) und Ronald Burrell (17). Auch Bryan Bailey (11) und Kevin Hamilton (10, 10 Rebounds) punkteten zweistellig. Bei den Hessen war Dawan Robinson mit 19 Punkten bester Werfer.
Punkte waren vor allem in den ersten zehn Minuten Mangelware. medi bayreuth ging durch Zähler von Brian Qvale mit 2:0 in Führung. Nach dem Ausgleich von Dawan Robinson holte Andrew Rautins mit einem Dreier die erste Gästeführung, die Johannes Voigtmann mit einem Freiwurf auf 2:6 (3.) ausbaute. Auf der Gegenseite fiel ebenfalls ein Dreier, Nicolai Simon verkürzte und nach einem 3-Punkt-Spiel von Brian Qvale war die Führung beim 8:6 (5.) wieder in Bayreuther Hand. Nach dem erneuten Führungswechsel durch Johannes Voigtmann zum 8:10 (7.) war es wiederum Brian Qvale, der zum Ausgleich einnetzte. Ronald Burrell netzte anschließend zum 12:10 ein ehe mit dem Viertelende Quantez Robertson das 12:12 markierte.

Im zweiten Viertel hatten zunächst wieder die Krunić-Schützlinge die Nase vorne. Nach Punkten von Ronald Burrell verwandelte Bryan Bailey ein 3-Punkt-Spiel zum 17:12 (13.). Frankfurt jedoch antwortete postwendend mit einem Dreier von Kevin Bright sowie im Fast Break dem Ausgleich – Auszeit Bayreuth. Die Partie blieb in den folgenden Minuten offen, kein Team konnte sich wirklich absetzen. Wie schon im ersten Viertel gelang den Gästen auch im zweiten Abschnitt ein Buzzer Beater. Diesmal war es Dawan Robinson, der mit der Halbzeitsirene zur knappen 26:27 Fürhung der Gäste einnetzte.

Zurück aus den Kabinen holte Brian Qvale zunächst die Führung zurück, dann blockte er Johannes Voigtmann und legte auf der Gegenseite das 30:27 nach. Lange hielt die Führung allerdings nicht, nach einem Dreier von Andrew Rautins zum 33:34 (27.) hatten die Gäste die Nase wieder vorne. Für die Fans von medi bayreuth war dann die lange Leidenszeit bei den Distanzwürfen vorbei. Kyle Weems traf von jenseits der 6,75 Meter und beendete eine Serie von Fehlwürfen, denn seit dem ersten erfolgreichen Wurf gab es über zehn vergebene Dreier in Serie. Nun lief es wieder rund auf Bayreuther Seite, Nicolai Simon und Simon Schmitz ließen weitere Dreier folgen, in der 29. Minute war der Vorsprung beim 44:38 auf sechs Punkte angewachsen. Die SKYLINERS zeigten sich allerdings unbeeindruckt und verkürzten in der verbleibenden Zeit des dritten Viertels. Erst traf Andrew Rautins einen weiteren Dreier, dann legte bei noch zu spielenden 0,2 Sekunden Johannes Voigtmann ein 3-Punkt-Spiel zum 48:46 nach.

Das letzte Viertel begann mit einem 3-Punkt-Spiel von Ronald Burrell – gleichzeitig der Auftakt zu einem spielentscheidenden Lauf. Den Gästen aus Hessen gelang in den ersten Minuten kein einziger Punkt, bei medi bayreuth traf zunächst Bryan Bailey ehe Simon Schmitz per Dreier das 56:46 (32.) nachlegte und somit die Führung auf einen zweistelligen Wert schraubte. Brian Qvale und Ronald Burrell erhöhten dann gar auf 60:46 ehe in der 36. Minute Danilo Barthel die ersten Frankfurter Punkte des Abschnitts gelangen. Für eine Aufholjagd war es zu diesem Zeitpunkt allerdings bereits zu spät. Die Hausherren spielten nun souverän und fanden immer wieder eine passende Antwort auf die Versuche der Gäste, den Rückstand entscheidend zu minimieren. Kurz vor Spielende konnte Kevin Hamilton mit zwei erfolgreichen Freiwürfen zum 70:60 ein Double Double aus je zehn Punkten und Rebounds für sich verbuchen.

Nach dem Auftaktsieg und dem damit verbundenen – natürlich noch nicht aussagekräftigen – sechsten Tabellenplatz beginnt am Freitagmorgen die Vorbereitung auf das nächste Auswärtsspiel. Bereits am Sonntag steht dieses auf der Tagesordnung, dann ist Phoenix Hagen Gastgeber für die Mannschaft von Predrag Krunić. Auch die Feuervögel waren am ersten Spieltag erfolgreich, sie gewannen bei den s.Oliver Baskets mit 86:79.

Trainerstimmen:

Gordon Herbert (FRAPORT SKYLINERS): „Gratulation nach Bayreuth. In den ersten drei Vierteln war das Spiel sehr ausgeglichen, den Unterschied haben die ersten fünf Minuten im letzten Viertel gemacht. Wenn man die Statistik betrachtet war alles sehr ausgeglichen, ausgenommen die Turnover. Wir hatten am Ende in der Offensive zu viele Turnover. Einige davon selbst verursacht, andere durch die Defensive von Bayreuth. 15 Turnover sind zu viel. Qvale und Burrell hatten in der Zone zu leichtes Spiel, sie haben alleine fast 40 Punkte erzielt. Außerdem hatten wir Probleme gegen die Zonenverteidigung von Bayreuth. Dawan Robinson, Konstantin Klein, Kevin Bright und Jacob Burtschi waren angeschlagen oder nicht richtig in Form. Dies hat sicher auch zu der Bayreuther Serie im letzten Viertel beigetragen. Bayreuth hat es dominiert, vor allem als Schmitz ins Spiel kam hatten wir Probleme.“

Predrag Krunić (medi bayreuth): „Das war ein typisches Spiel vom ersten Spieltag. Beide Mannschaften haben gut verteidigt, auch wenn sie offensiv nicht so gut getroffen haben. In der zweiten Halbzeit haben wir noch stärker verteidigt und auch besser getroffen. Wir konnten mehrere einfache Punkte machen, dass wir uns mit zehn Punkten absetzen konnten war in diesem Spiel ein großer Vorteil. Wir haben in der zweiten Halbzeit gut gekämpft und eine starke Leistung gezeigt. Die Stimmung in der Halle war toll und die Fans waren hinter uns gestanden, das war heute auch sehr wichtig! Uns haben heute Phillipp Heyden und Tom Spöler gefehlt, wir werden sehen, wann sie uns wieder zur Verfügung stehen.“

medi bayreuth – FRAPORT SKYLINERS 74:67 (12:12;14:15;22:19;26:21)

medi bayreuth: Qvale 19 (4 Blocks), Burrell 17, Bailey 11, Hamilton 10 (10 Rebounds, 7 Assists), Simon 6, Schmitz 6, Weems 3, Wyrick 2, Chambers 0. Dreier: Simon 2, Schmitz 2, Weems 1.

FRAPORT SKYLINERS: Robinson 19, Rautins 11, Voigtmann 10 (8 Rebounds), Robertson 9 (4 Assists), Bright 7, Barthel 7, Klein 2, Burtschi 2, N’Diaye 0. Dreier: Rautins 3, Bright 1, Robertson 1.

Wurfquote Feld gesamt: Bayreuth 42% (24/57), Frankfurt 44% (24/55)
Dreierquote: Bayreuth 23% (5/22), Frankfurt 29% (5/17)
Freiwurfquote: Bayreuth 91% (21/23), Frankfurt 93% (14/15)
Rebounds (defensiv/offensiv): Bayreuth 33 (24/9), Frankfurt 32 (24/8)
Turnover/Assists/Steals/Blocks: Bayreuth 9/15/5/5, Frankfurt 15/11/3/1
Fouls: Bayreuth 23, Frankfurt 24

Quelle: BBC Bayreuth Spielbetrieb GmbH (http://www.bbc-bayreuth.de/)