Junior Baskets Vilsbiburg: Beste Saisonleistung bleibt unbelohnt

JBBL Team muss sich Nördlingen mit 86:94 geschlagen geben

Am vergangenen Wochenende starteten die Junior-Baskets mit dem Heimspiel gegen den TSV Nördlingen ins Basketballjahr 2013. Trotz der bis dato besten Saisonleistung musste sich das JBBL Team dem Tabellendritten erneut knapp mit 86:94(42:52) geschlagen geben.

Die Hausherren konnten gleich zu Beginn des Spiels besser starten und gingen durch Punkte von Leo Hurzelmeier mit 2:0 in Führung. Nördlingen zeigte sich davon jedoch völlig unbeeindruckt und glich im darauf folgenden Angriff aus. Auf Vilsbiburger Seite häuften sich nun die Fehler. In der Offensive war man von jenseits der Dreierlinie wenig erfolgreich (am Ende nur 21% Trefferquote) und zeigte auch beim Abschluss unter dem Korb Schwächen. Zum Teil einfache Korbleger wurden so leichtfertig vergeben. Zudem schalteten die Junior Baskets zu langsam von der Offensive auf die Defensive um, was von den Nördlingern konsequent bestraft wurde. Dadurch lagen die Vilsbiburger am Ende des ersten Abschnitts mit neun Punkten zurück (21:30).

Dieser Rückstand sollte sich im zweiten Viertel sogar auf 19 Punkte vergrößern. Doch ähnlich wie im Hinspiel  – auch hier lagen die Baskets zwischenzeitlich aussichtlos mit 22 Punkten zurück – zeigten die Baskets ihr Kämpferherz. Mit zunehmender Spieldauer lieferten sich beiden Teams im zweiten Viertel einen offenen Schlagabtausch. Die Baskets hielten nun vielbesser dagegen und agierten mit zunehmender Spieldauer auf Augenhöhe. Allerdings schafften es die Jungs von Jodi Kreutzer und Thomas Stopfinger nicht, den Rückstand bis zur Halbzeit zu verkürzen. Nachdem man Viertel Nummer zwei knapp mit einem Punkt an die Gäste abgeben musste (21:22) ging es beim Stand von 42:52 in die Halbzeitpause.

Nach der Pause knüpften die Vilsbiburger an, wo sie vor der Halbzeit aufgehört hatten. Die Fehler, die zu Beginn der Partie auftraten konnten  in der zweiten Hälfte abgestellt werden. Die Donau-Rieser konnten ihre Führung zwar zwischenzeitlich noch auf 11 Punkte ausbauen, doch Vilsbiburg zeigte Moral, kämpfte sich durch einen grandiosen Zwischenspurt nochmals heran und lag am Ende des dritten Abschnitts (25:20) nur noch mit fünf Punkten zurück (67:72).

Im Schlussabschnitt schien der Sieg zum Greifen nah. Vilsbiburg kämpfte sich Punkt um Punkt heran und konnte zwischenzeitlich sogar ausgleichen. Zwei Minuten vor dem Ende lagen die Junior Baskets mit 80:84 zurück. In dieser entscheidenden Phase ließen die Baskets zwei Offensivrebounds zu. Nationalspieler Georg Beyschlag zeigte in dieser engen Phase seine Klasse und sorgte mit einem „Dreier“ zum 80:87 bei noch einer Minute verbleibender Spielzeit für die Vorentscheidung. “ Wir waren heute auf Augenhöhe mit Nördlingen. Am Ende machte Nationalspieler Georg Beyschlag einfach den Unterschied.“, so Jodi Kreutzer.

Denn von diesem Rückschlag sollten sich die Vilsbiburger nicht mehr erholen. Trotz der wohl besten Saisonleisung musste man den letzten Abschnitt an die Gäste aus Nördlingen abgeben (19:22), woraus der 86:94 Endstand resultierte.

„Leider konnten wir im Schlussabschnitt nach dem Ausgleich nicht mehr in Führung gehen, was vielleicht die Wende zu unseren Gunsten bedeutet hätte. Dennoch haben wir heute die bis dato beste Saisonleistung gezeigt, an die wir in den kommenden Spielen anknüpfen wollen „, resümierte Thomas Stopfinger nach dem Spiel.

Am Sonntag (Spielbeginn 11.00 Uhr) wartet schon das nächste Heimspiel auf die Mannschaft um Kapitän Sergej Kostenko. Denn bevor es für die Herren um 15.00 Uhr gegen Herzogenaurach ernst wird, empfangen die Junior-Baskets den deutschen Vizemeister des FC Bayern München in der Ballsporthalle.

Für die Junior-Baskets Vilsbiburg spielten (Punkte/Dreier): Sebastian Czink (15/1), Sergei Kostenko (5), Jonah Richardson, Abdurrahman Circiroglu (6), Eduard Hoffmann (15/1), Christoph Hartock, Jonas Braun (8), Leo Hurzlmeier (19/2), Daniel Raisch (15), Iman Etedali, Andrej Rapsch (3), Tobias Daffner

Quelle: TSV Vilsbiburg 1883 e.V. (http://www.baskets-vilsbiburg.de/)