Vilsbiburg. Die Premiere der Junior-Baskets Vilsbiburg in der Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL) verlief für die U16-Spieler nicht wie gewünscht. Trotz einer kämpferisch starken Leistung – vor allem in der ersten Halbzeit – unterlagen sie im Auswärtsspiel gegen Cybex Urspring letztlich deutlich mit 48:90 (26:41).

Am Sonntag war es endlich soweit: Nach einer intensiven Vorbereitung ging es zum ersten Saisonspiel ins knapp 250 Kilometer entfernte Schelklingen zu den Basketballern von Cybex Urspring. Doch schon bald bekamen die jungen Talente aus Vilsbiburg zu spüren, dass in der höchsten deutschen Basketballliga für Spieler im Alter von unter 16 Jahren jeder Fehler bestraft wird. So lagen die Junior-Baskets gleich zu Beginn mit sechs Punkten in Rückstand. Doch die Korbjäger ließen sich nicht unterkriegen und antworteten durch Leo Hurzlmeier mit vier Punkten am Stück. Trotz der enormen physischen Unterlegenheit konnten sie Rebounds kontrollieren. Vor allem Abdu Circiroglu setzte sich in der eigenen Hälfte durch und sicherte viele Defensiv-Rebounds. Dennoch baute sich der Rückstand nach dem ersten Viertel auf 15:23 aus.

Auch im zweiten Viertel übten die Internatsschüler von Cybex Urspring einen hohen Druck aus, doch der Vilsbiburger Sergei Kostenko ließ sich davon nicht beeindrucken und lieferte ein perfektes Aufbauspiel ab, was – neben 13 Punkten von Sebastian Czink in den ersten beiden Vierteln – dazu beitrug den Rückstand bei ungefähr zehn Punkten zu halten. Doch zwei Minuten vor der Halbzeit wuchs ebendieser durch einen sechs Punkte-Lauf der Gegner auf 15 Punkte zum 26:41-Halbzeitstand an.

Obwohl die Junior-Baskets eine solide erste Halbzeit ablieferten, wirkten sie nach der Pause wie ausgewechselt. Zu viele Schwächen bei den Rebounds und zu wenig Intensität im Spiel ermöglichten den Gegnern einfache Körbe. Einzig Tobias Daffner hielt die Vilsbiburger mit zwei Dreiern noch am Leben, konnte jedoch nicht verhindern, dass sie bis zur letzten Viertelpause mit 35:64 zurücklagen.

Diesen Rückstand konnten die Baskets auch im letzten Viertel nicht mehr aufholen und unterlagen am Ende mit 48:90. „Unsere Moral war leider gebrochen. Wir konnten nicht mehr die Intensität aus der ersten Halbzeit bieten und gerieten so immer mehr in Rückstand“, resümierte Coach Jodi Kreutzer kritisch. Doch trotz der Lehrstunde, zeigten einige Spieler ihr Können. So überzeugte U14-Spieler Benedikt Niedermayer, der gut am Ball Druck machte und sich selbst mit einem Punkt belohnte.

Bereits am kommenden Sonntag ist zur JBBL-Heimpremiere das Team Baskets München Nord (51:80 gegen den TSV Nördlingen) zu Gast in der Vilsbiburger Ballsporthalle.

Für die Junior Baskets Vilsbiburg spielten: Jonas Braun (4), Abdu Circiroglu (2), Sebastian Czink (18), Tobias Daffner (6), Iman Etedali, Christoph Gertje, Christoph Hartock, Leo Hurzlmeier (13), Sergei Kostenko (4), Benedikt Niedermayr (1), Andrey Rapsch und Jonah Richardson.

Quelle: TSV Vilsbiburg 1883 e.V. (http://www.baskets-vilsbiburg.de/)