Prächtiges Wies’n-Wetter, gute Stimmung, tolle Organisation; es fehlte nur der Sieg zum perfekten Spiel. Friendsfactory Jahn München freute sich auf den Start des Bundesliga-Projekts: Zur Saisonpremiere gastierten die TOWERS aus Speyer in München.

Am Ende eines eines spannenden Spiels mit toller Atmosphäre in der Weltenburger Straße war die Enttäuschung bei den Gastgebern um Headcoach Rüdiger Wichote dann aber groß. Dabei hatte alles ganz ordentlich begonnen. Zu Beginn war das Spiel vor allem auf Seiten der Friendsfactory-Damen durch zahlreiche vergebene Chancen geprägt, doch man lief zum Ende des ersten Viertels nur einem kleinen 11:15 Rückstand hinterher. Bis zur Pause kamen die Gastgeberinnen dann besser in Fahrt und konnten einen knappen 28:24 Vorsprung mit in die Halbzeit nehmen.

Die ca. 150 Zuschauer glaubten jetzt, dass die Jahn-Damen ihre optische Überlegenheit endlich auch in eine deutliche Führung ummünzen könnten. Jedoch hatte das Team von Gästecoach Mike Gould einen anderen Plan. Sie spielten konzentriert ihr Spiel und konnten das Duell weiter offen gestalten, ehe sie die sich am Ende häufenden individuellen Fehler der Münchenerinnen konsequent ausnutzten und in Führung gingen. Diesen Rückstand konnten das Friendsfactory-Team gegen die gut eingespielten Gäste nicht mehr egalisieren und muss nun zwei spielfreie Wochenenden warten, bis es die nächste Chance zum ersten Bundesliga-Sieg bekommt, nämlich beim Auswärtsspiel in Sandhausen. Endstand: 68:74.