Erstligist Bamberg zu Gast in München / Ausfall von drei Leistungsträgerinnen

Wenn man schon kein Glück hat, kommt auch noch Pech dazu – es gibt wohl keine Floskel, welche die derzeitige Lage von Friendsfactory Jahn München treffender beschreiben könnte. Denn nach den zuletzt zwei Niederlagen in Folge erwartet Friendsfactory nun die bisher schwierigste Aufgabe der Saison. In der zweiten Pokalrunde empfangen sie heute Abend (20.15 Uhr, Jahn-Halle) DJK Brose Bamberg, die im letzten Jahr in die 1. Liga aufgestiegen sind. Und ausgerechnet in der ersten Härtephase der Saison, in der man auch in der Liga fast ausschließlich gegen die Top-Teams spielt, vergrößern sich die Personalsorgen der Münchnerinnen wöchentlich.

Zu dem längeren Ausfall von Topscorerin Maggie von Geyr kommen nun Verletzungen von Centerspielerin Viki Wohlers und Team-Kapitänin Hannah Eitel hinzu, die sie sich im letzten Spiel in Heidelberg zugezogen bzw. verschlechtert haben. „Der Ausfall von gleich drei Starting-Five Spielerinnen ist schon sehr bitter. Aber wir haben vollstes Vertrauen in unsere „gesunden“ Spielerinnen, die ihre Sache bisher toll machen“, sagt Friendsfactory-Trainer Rüdiger Wichote.

Im Pokalspiel gegen den Erstligisten Bamberg gilt seine Mannschaft ohnehin als krasser Außenseiter und hat dementsprechend nichts zu verlieren. Bamberg startete mit vier Niederlagen aus vier Spielen in die Premierensaison in der höchsten deutschen Spielklasse, zuletzt haben sie gegen den amtierenden Meister Wildcats Wolfenbüttel 60:77 verloren. Dreh- und Angelpunkt im Bamberger Spiel war bisher die amerikanische Flügelspielerin Janae Young, die pro Partie durchschnittlich 16 Punkte erzielt. Laut Bamberger Medienberichten ist Youngs Einsatz aufgrund einer Verletzung allerdings gefährdet. Hinzu kommen ihre Landsfrauen Benzio Brett (9,5 Punkte) und die dem Friendsfactory-Team aus vergangenen Spielzeiten bekannte Jessica Miller (8,8) auf der Aufbauposition. „Bamberg wird heute darauf brennen, den ersten Pflichtspielsieg in dieser Saison einzufahren. Doch wir haben den Vorteil, befreit aufspielen zu können und den wollen wir nutzen“, sagt Wichote.

Die Zuschauer dürfen sich also auf einen echten Pokalfight freuen. Spielbeginn ist um 20.15 Uhr in der Vereinshalle der TS Jahn.

Quelle: TS Jahn München Basketball (http://www.ts-jahn-basketball.de/)