FRIENDSFACTORY JAHN MÜNCHEN

Friendsfactory Jahn München: Die Weichen sind gestellt

Neuzugänge Molz und Sommer / Erster Test gegen Donau-Ries

Wenn Friendsfactory Jahn München am 23. September mit dem Heimspiel gegen Bad Aibling in die Saison 2012/2013 startet, wird fast die identische Mannschaft des vergangenen Jahres auf dem Feld stehen. Denn obwohl viele Spielerinnen von Ligakonkurrenten und Erstligisten heiß umworben wurden, ist es den Münchner Verantwortlichen gelungen, einen Großteil des Kaders zusammen zu halten.

Dabei verzichtet der Verein wie schon im letzten Jahr – voraussichtlich wieder als einzige Mannschaft der Liga – weiterhin auf die Dienste von amerikanischen Profispielerinnen. „Wir wollen unseren deutschen Basketballerinnen weiterhin ausreichend Spielmöglichkeiten geben und den Mädels aus unseren Nachwuchsteams die Chance geben, sich mittel- und langfristig in der 2. Bundesliga beweisen zu können“, sagt Friendsfactory-Sportdirektor Armin Sperber.

Somit stand der erste Neuzugang bereits unmittelbar nach Ende der letzten Saison fest. Durch konstante hervorragende Leistungen in der Nachwuchsbundesliga (WNBL) rückt die 16-jährige Jella Molz in den Zweitliga-Kader von Friendsfactory auf. Molz durchlief alle Jugendmannschaften der TS Jahn München, sowie das Regionalligateam, und ist auf den Aufbau-/Flügelpositionen zu Hause. „Jella zeichnet sich durch eine aggressive Defense, einen starken Zug zum Korb und einen vorbildlichen Trainingseifer aus“, sagt Sperber. „Wir trauen ihr den großen Schritt in unsere erste Damenmannschaft absolut zu.“ Was Bundesligaerfahrung angeht, ist der zweite Neuzugang das komplette Gegenteil zu Youngster Molz. Denn die 1.90m große Neu-Münchnerin Jenny Sommer spielte vier Jahre lang für Halle und zuletzt für Donau-Ries in der ersten Bundesliga. In der abgelaufenen Saison stand Sommer durchschnittlich 20 Minuten auf dem Feld, erzielte 5 Punkte und holte 4 Rebounds pro Spiel.

Der Rest des Friendsfactory-Kaders besteht aus Spielerinnen der letzten Saison: Hannah Eitel und Sarah Kuschel auf den Aufbaupositionen, Magdalena von Geyr, Nicole Schmidt, Stephanie Eitel und Sybille Wessels auf den Flügelpositionen. Sowie Alexandra Bieringer, Mirela Pultorak und Viktoria Wohlers als Centerspielerinnen. Einzig die Frage, wann Pultorak in das Trainings- und Spielgeschehen eingreifen kann, bleibt offen. Die 24-jährige Polin, die vor einem Jahr aus persönlichen Gründen nach München gezogen ist und zur Freude aller Beteiligten plötzlich in der Jahn-Halle stand, erlitt einen Bandscheibenvorfall und wurde bereits operiert. Der Saisonstart ist zwar nahezu ausgeschlossen, der bisherige Heilungsprozess lässt die Verantwortlichen allerdings hoffen, dass Pultorak im Spätherbst wieder auf dem Parkett steht.

Ihre Mannschaftskolleginnen starten am 2. September mit dem Mannschaftstraining in der Halle, zwei Wochen später findet das erste öffentliche Vorbereitungsspiel statt. Und das ist ein echter Härtetest. Denn im Rahmen der 125-Jahr-Feier der TS Jahn München empfängt das Friendsfactory-Team am 15. September den Erstligisten Heli Donau-Ries. Das Testspiel wird um 14.45 Uhr in der Jahn-Halle (Weltenburgerstr. 53) angepfiffen.

Quelle: TS Jahn München Basketball (http://www.ts-jahn-basketball.de/)