Die Halbfinali des Final Four der 2. Basketball Bundesliga lassen nichts an Spannung und tollem Spitzenbasketball vermissen. Begeisterte Zuschauer, eine tolle Stimmung, Emotionen auf dem Feld und sportliche Höchstleistungen in der Schwazer Sporthalle Ost. Schlussendlich setzen sich die beiden Teams aus der Division West durch und schicken damit die Ost Teams ins kleine Finale um Platz 3. Die Dornbirn Lions gewinnen gegen Mistelbach mit 76:69 (37:38) und die Heimherren der TU Silverminers Schwaz setzen sich in einem Herzschlagfinale mit 60:57 (34:25) gegen den Ost-Meister Mattersburg durch.

Duncan’s wichtige Dreipunktewürfe in Schlusssekunden sichert Dornbirn Finaleinzug

In einem spannenden Spiel, das von Anfang hin und herwogt, kann sich in der ersten Halbzeit keine der beiden Teams absetzen. Von Beginn an setzen Jan Wiedner auf Seiten der Mistelbacher und Darren Duncan auf Seiten der Dornbirner dem Spiel ihren Stempel auf. Mit einem hauchdünnen 37:38 Vorsprung für die Mistelbacher Basketballer geht es in die Halbzeitpause. Auch im dritten Spielabschnitt schenken sich die beiden Teams nichts. Angefeuert von rund 50 mitgereisten begeisterten Fans holen die Lions aus Vorarlberger einen 42:48 Punkterückstand auf und gleichen mit einem langen Dreier von Duncan zum 53:53 aus. Damit geht es ins letzte Viertel. Das Spiel lässt nichts an Emotionen und tollem Basketballsport vermissen! Die beiden Teams schenken sich nichts in der Defense und in dieser Low-Scoring Partie ist auch für alle Zuschauer klar, dass jeder kleine Run schon eine Vorentscheidung sein kann.

Doch kein Team schafft es, einen solchen Run zu verbuchen, der offene Schlagabtausch nimmt kein Ende. So steht es 2 Minuten vor Ende der Partie 64:63 für Dornbirn. Es schein als habe US Boy Darren Duncan auf genau diesen Moment gewartet. Er versenkt gegen eine starke Defense zwei großartige Dreipunktewürfe und bringt Dornbirn 25 Sekunden vor Ende der Partie mit 70:67 in Führung. Mistelbach muss foulen und bekommt bei zwei aufeinanderfolgenden Fouls unsportliche Fouls gepfiffen. Dornbirn verwandelt die Freiwürfe und gewinnt schlussendlich mit 75:69.

Auf Seiten des West – Division Sieger zeichnen sich Duncan mit 26 Punkten (3 x 3er), Atterbigler 13 Punkte (3 x 3er) und Künstner mit 10 Punkten (2 x 3er) als Topscorer aus. In der Niederlage scoren bei Mistelbach Wiedner 23 Punkte, Sprung 16 Punkte und Petrik 13 Punkte.

FINAL FOUR – Where amazing happens! – Silverminers schlagen Ost-Meister Mattersburg und stehen im Finale

Im zweiten Spiel vor einer tollen Kulisse feiern die Silverminers aus Schwaz einen Zittersieg und schlagen entgegen aller Spekulationen den Ost – Divisionssieger BK Mattersburg Rocks mit 60:57 (34:25). Somit stehen die Silverminers im Finale um die 2. Basketball Bundesliga und treffen auf einen alten Bekannten: die Dornbirn Lions. Die Silverminers starten das Spiel mit knüppelharter Team-Defense und können sich in der Offense auf Brian Freeman verlassen. Der 2,07 Mann der Silverminers scort die ersten 11 (!!) Punkte der Schwazer Basketballer und hält die Miners damit im Alleingang im Spiel.

Die routinierten Mattersburger, von vielen als Meisterfavorit gehandelt, kommen mit der starken Teamverteidigung der Heimmannschaft nicht zurecht und müssen schon im ersten Spielabschnitt immer wieder schwere Dreipunktewürfe nehmen, die nur selten ihr Ziel finden. Die Silverminers gehen mit einem 22:15 Vorsprung in die erste Viertelpause. Angefeuert von fanatischen Fans können die Schwazer Basketballer den Vorsprung sogar bis zur Pause auf 34:25 ausbauen. Renan Ferreira zeigt nach seinem multiplen Bänderriss ein starkes Comeback scort 15 Punkte und hält mit David Geisler (letztes Jahr noch Kapitän der Traiskirchen Lions – A-Bundesliga) einen Spitzenspieler über einen Großteil der Partie in Schach.

Im dritten Viertel wogt das Spiel hin und her und mit einem Fade-away Dreipunktewurf fixiert Brian Freeman den Viertelstand von 50:40. Wer glaubte, die Silverminers seien aber mit diesem 10 Punkte Vorsprung im letzten Viertel schon am Ziel, musste sich von den Mattersburg Rocks eines Besseren belehren lassen. Der Ostmeister zieht eine wahre Basketballlehrstunde auf und geht angeführt von Topscorer Ulreich (20 Punkte), Geisler (14 Punkte) und S. Pinterits (12 Punkte) auf einen 3:13 Run und gleichen 4 Minuten vor Ende der Partie zum 53:53 aus.

Sie halten die Silverminers für 6 Minuten punktelos. Doch ein Dreier von Renan Ferreira und ein Korb von Brian Freeman bringen die Silverminers wieder mit 5 Punkten in Front. Nach 2 Körben von Mattersburg geht Markus Schwab neun Sekunden vor Ende der Partie beim Stand von 58:57 für Schwaz an die Freiwurflinie. Unter dem Jubel der Fans versenkt er beide Würfe.

Eine starke und sichere Defense zwingt die Mattersburger zu einem Verzweiflungsdreier, der aber sein Ziel verfehlt und die Halle zum toben bringt. Damit treffen die Silverminers auf die Dornbirn Lions im großen Finale am Sonntag um 15:30 Uhr im Kampf um die Meisterschaft.

Coach Kaufmann nach dem Spiel: “Wir haben heute gekämpft und das als Team! Unsere Leistung in der Defense war sensationell. Dornbirn konnten wir heuer noch nie schlagen!“, und ergänzt mit einem Lächeln: “Warum eigentlich nicht im Finale?“

Obmann Mag. Allinger: “Das war heute Basketballwerbung in Reinkultur! Das Publikum hat auch einen großen Anteil an diesem Sieg, wir hoffen, dass sie noch Stimmen haben für morgen!“

Foto: silverminers.net