Brendan Crawford (Baskets Vilsbiburg) gegen TSV Breitengüßbach (Bild: Soller/Vilsbiburger Zeitung)

Eine Krimi zum Saisonauftakt: Baskets Vilsbiburg bezwingen Breitengüßbach mit 77 zu 71

Nichts für schwache Nerven war der Saisonauftakt der Baskets Vilsbiburg in die Regionalligasaison 2013/2014. Mit dem Pro-B Absteiger aus Breitengüßbach hatten die TSV’ler gleichen einen richtig unangenehmen Gegner zu Gast, konnten sich nach einem harten Kampf aber mit 77:71 durchsetzten.

Das sich beide Teams an diesem Abend nichts schenken würden war bereits früh in der Partie erkennbar. Auf zwei „Dreier“ von Vilsbiburg hatten die Güßbacher prompt eine Antwort und hielten das Spiel ausgeglichen (6:5; zweite Spielminute). Auch in der Folgezeit sollte es keinem Team gelingen, sich deutlich abzusetzen. Somit ging das erste Viertel der neuen Saison nur denkbar knapp an die Hausherren (19:18). Auch im zweiten Spielabschnitt sollte sich daran nicht viel ändern. Die Vilsbiburger wirken vor heimischer Kulisse wie gelähmt und kamen nie so richtig ins Laufen. Viel zu sehr verließ man sich in dieser Phase auf Brandon Crawford – am Ende mit 31 Punkten und 21 Rebounds Topscorer der Partie – und strahlte so von den anderen Positionen kaum Gefahr aus. Die Baskets versäumten es den Vorsprung auszubauen, sodass es beim Stand von 35:33 in die Halbzeitpause ging.

„ Wir waren im ersten Spielabschnitt viel zu behäbig und haben noch nicht mit der Energie gespielt, mit der wir zu Hause spielen müssen. Außerdem waren wir in der Offensive wenig kreativ und haben unser Glück fast nur über Brandon gesucht.“, so Prote.

Das sollte sich auch im dritten Viertel nicht ändern. Breitengüßbach stellte sich nun auf das Vilsbiburger Spiel besser ein, war nun immer einen Tick schneller und schaffte es so erstmals in der Partie davonzuziehen. Weil Vilsbiburg in dieser Phase auch von der Freiwurflinie die einfachen Punkte liegen ließ (phasenweise unter 50% Trefferquote) lagen die TSV Cracks 10 Minuten vor dem Ende mit 55:61 im Hintertreffen. Doch im letzten Viertel schien bei den Baskets nun endlich der Knoten geplatzt zu sein. In der Verteidigung war man nun viel enger bei den Männern und gestattete im letzten Abschnitt nur noch zehn Punkte der Gäste. In der Offensive attackierten die Vilsbiburger nun wesentlich aggressiver den Korb und behielten nach anfänglicher Schwäche auch von der Freiwurflinie die Nerven. So konnten die Prote Jungs das vierte Viertel mit 22:10 für sich entscheiden und am Ende einen 77:71 einfahren.

„Der Auftaktsieg war enorm wichtig für das Selbstvertrauen. Auch wenn wir noch viel Luft nach oben haben, können wir nun mit breiter Brust in die beiden kommenden Matches gehen.“, so Prote.
Denn am Donnerstag geht es für die Baskets nach Franken zum Spiel gegen Bayreuth, ehe bereits kommendes Wochenende am Samstag (Spielbeginn 19.30 Uhr) Herzogenaurach zum zweiten Heimspiel in der Ballsporthalle aufkreuzt.

Für die Baskets spielten: (Punkte/davon Dreier) Pauline (13), Kreutzer (11), Iyanoye, Leierseder, Crawford (31), Mayr, Novy (4), Märkl (12/2), Bikandi, Goderbauer (6/2)

Quelle: TSV Vilsbiburg 1883 e.V. (http://www.baskets-vilsbiburg.de/)