USC Eisvögel Freiburg in der neuen E-Kollektion (Bild: P. Seeger/www.patrickseeger.de)

Die Eisvögel starten mit einer Niederlage gegen Bamberg in die Saison. Dass Spiel zeigt, dass die Saison eine Schwere wird. Und, dass an entscheidenden Schrauben gedreht werden muss…

“E” leuchtet es bei der neuen FOR THREE 43 Basketball-Kollektion der Eisvögel von den Sweatern. “E” für Eisvögel. Klar. Im Saison-Eröffnungsmatch gegen DJK Brose Bamberg stand es wohl eher für “Einsatz”. Denn es war von Beginn des Spiels an der große Unterschied zwischen beiden Teams. Auf der einen Seite die Eisvögel, die sich zwar Chancen erarbeiteten, jedoch auf einen Gegner trafen, der jeden Korbleger, jeden Wurf hart bekämpfte. Kein offener Mitteldistanzwurf, kein Korbleger ohne Körperkontakt oder energischen Hände am Ball.

Schon in der ersten Spielszene ging es so los. Neuzugang Ashley Daniels wurde im Schnellangriff glänzend bedient, doch der anscheinend leichte Korbleger wurde von flinken Bamberger Händen zu einem Schweren gemacht und Daniels vergab. 10:0 für Bamberg stand es nach kurzer Zeit, denn die Eisvögel zeigten auf der anderen Seite nicht den selben Einsatz wie die DJK. Zu viele freie Würfe, zu viele 1 gegen 0 Korbleger ohne defensive Hilfe. Der Druck schien ungewohnt und so zitterten schließlich auch die Hände an der Freiwurflinie. Auszeit.

Wollten die Eisvögel mal einigermaßen ungestört werfen, mussten sie schon in die ferne Distanz und es von jenseits der Dreipunktelinie versuchen. Kein Wunder, dass am Ende die Dreipunktequote mit das Beste vom Freiburger Spiel war. 7 von 13 Würfen aus der Distanz trafen ihr Ziel. Die “Hustle”-Statistiken gingen jedoch an Bamberg: Mehr Steals, mehr Assists, mehr Würfe, deutlich weniger Ballverluste.

Und da die Bambergerinnen auch in der zweiten Halbzeit “E”-nergischer zu Werke gingen als ihre Kontrahentinnen, kann der Sieg für das Team aus Bayern als durchaus verdient bezeichnet werden. Keine einzige Führung erspielten sich die USC-Damen, die den Gegner in der vergangenen Saison zweimal recht sicher besiegt hatten.

Das “E” wird bei den Eisvögeln in den kommenden Wochen folglich für “Einsatz” und für “Energie” stehen müssen. Nur so wird es auch eines Tages den “E”-rfolg anführen. Am Samstag geht’s zuhause gegen Saarlouis. Kämpfen!

Quelle: USC Eisvögel Freiburg e.V. (http://www.usc-eisvoegel.de)