„Danke, danke, danke für die tolle Unterstützung in diesem Jahr.“, mit diesen Worten verabschiedete sich Holger Prote am vergangenen Freitag von den rund 600 Fans in der Vilsbiburger Ballsporthalle in die Weihnachtspause. Zuvor gelang seinem Team gegen den Tabellennachbarn München Baskets beim 92:85 (51:37) bereits der sechste Erfolg im sechsten Heimspiel. Damit klettern die TSV Cracks in der Tabelle auf den fünften Tabellenplatz.

Ungewohnt zurückhaltend und etwas träge starteten die Baskets vor den heimischen Fans in die Partie. In der Verteidigung waren die Vilsbiburger immer einen Schritt zu langsam und wussten sich nur mit Fouls zu helfen. München Basket hingegen war hellwach und nutzte die anfängliche Schwächephase aus, um sich früh mit sieben Punkten abzusetzen. Nach und nach fanden die Vilsbiburger ins Spiel und konnten den Rückstand bis Ende des ersten Viertels auf vier Punkte verkürzen (20:24). Nach den ersten zehn verschlafenen Minuten legten die TSV Korbjäger dann im zweiten Viertel aber so richtig los. In der Verteidigung wurde nun wesentlich konzentrierter und aggressiver gearbeitet und in der Offensive fanden die offenen Würfe gewohnt treffsicher ihren Weg in den Korb. Kwame Duku (am Ende 15 Punkte) knüpfte an die starke Leistung vom vergangenen Wochenende an griff sich zahlreiche Rebounds und sorgte zusammen mit Joey Fuca (21) und Justin Halleran (19) für Zählbares. Die Prote Jungs kamen richtig ins Laufen, entschieden Viertel Nummer zwei so deutlich für sich (31:13) und gingen mit einer 14 Punkte Führung beim Stand von 51:37 in die Halbzeitpause.

„Wir haben heute ein wenig gebraucht bis wir in die Partie gekommen sind. Das zweite Viertel war dann ganz ordentlich. Ich hab meine Jungs davor gewarnt das Spiel nun auf die leichte Schulter zu nehmen. Vergangene Saison haben wir eine hohe Führung gegen München noch mit der Schlusssirene verspielt.“, mahnte Coach Prote.

In der zweiten Halbzeit zeigten die Münchner dann wie erwartet ihr Kämpferherz und sorgten so für eine spannende und unterhaltsame Partie. Vilsbiburg hatte zunehmend Schwierigkeiten den Münchner Profi Yorman Polas (30 Punkte/13 Rebounds) unter Kontrolle zu bringen. Nachdem die Baskets bereits das dritte Viertel an die Landeshauptstädter abgeben mussten (17:22), kamen die Münchner im Schlussviertel sogar nochmals bis auf zwei Punkte heran. Die Partie drohte zu kippen, doch Jodi Kreutzer sorgte nach Pass von Joey Fuca durch einen „Dreier“ für eine kleine Vorentscheidung und brachte die Baskets wieder bis auf fünf Punkte davon. München konnte im Gegenangriff nicht mehr punkten und gab das Spiel anschießend durch ein unsportliches Foul, gefolgt von einem technisches Foul nach großem Kampf endgültig verloren. Am Ende konnten sich die Baskets so mit einem 92:85 Sieg in die Weihnachtspause verabschieden. Damit bleiben die TSV’ler im Jahr 2012 zu Hause ungeschlagen und klettern in der Tabelle auf den fünften Tabellenplatz. Am kommenden Wochenende gastierten die Prote Jungs zum Abschluss der Hinrunde bei den Regnitztal Baskets, ehe es in die gut vierwöchige spielfreie Zeit geht.

Für die Baskets spielten (Punkte/Dreier): Kreutzer (15/1), Leierseder, Sondershaus, Fuca (21/1), Mayr (8/2), Jurakic (7), Goderbauer(6), Novy (1), Märkl, Bikandi Halleran (19/3) und Duku (15)

Quelle: TSV Vilsbiburg 1883 e.V. (http://www.baskets-vilsbiburg.de/)