Während die meisten Sporthallen in Hilden zwischen Weihnachten und Silvester leer blieben und sich die meisten Sportler in der Itterstadt eine Pause gönnten, wurde in der Bezirkssportanlage am Bandsbusch vom 27. bis 30. Dezember wieder das Ballers‘ Paradise -Basketballcamp veranstaltet.

Das Paradies für Kinder und Jugendliche im Alter von 10-17 Jahren ging 2009 in die vierte Runde und die 72 Teilnehmer, die 2008 auch aus Hessen und sogar Rumänien anreisten, mussten erst einmal überboten werden. Dieses Jahr konnte das Organisationsteam um Ingmar Gettmann Plätze für 100 Basketballer anbieten. Für 89€ konnten sich begeisterte Sportler für vier Tage Basketball anmelden. Dafür gab es ein T-Shirt, eine Trinkflasche, sowie Verpflegung für die vier Tage. Schon eine Woche vor Beginn der Veranstaltung war das Camp ausgebucht und letztendlich wurden am 27. Dezember 113 Basketballbegeisterte in der Bezirkssportanlage am Bandsbusch erwartet. Eine große Herausforderung, denn auch dieses Jahr war es das Ziel, den Jugendlichen noch mehr sportliche Höhepunkte zu bieten.

In den ersten drei Tagen kümmerten sich die acht Trainer intensiv um die in zwei Gruppen aufgeteilten Basketballer. Von 9.00 bis 13.30 Uhr durfte zunächst die jüngere Gruppe (Jahrgänge 1999-1996) an ihren sportlichen Fertigkeiten arbeiten. Um 14.00 Uhr wurden bereits die Jahrgänge 1995-1992 erwartet, das aus sieben Stationen bestehende Training zu durchlaufen. In beiden Gruppen gab es nach 4 ½ Stunden schwitzen noch eine warme Mahlzeit, bevor es zum Entspannen nach Hause ging. Highlights bis hierhin: eine Videoanalyse, bei der sich die meisten Kinder das erste Mal selbst beim Korbwurf sehen und begutachten konnten. Gasttrainer Robert Shepherd, der bereits als Trainer in der 2. Bundesliga tätig war, stattete dem Basketball-Nachwuchs an 2 Tagen einen Besuch ab und gab hilfreiche Tipps. Und selbst die Pause wurde mit einer Spielkonsole, an der man auch virtuell dem orangefarbenen Spielgerät frönen durfte, sowie Basketballvideos aus der amerikanischen Profiliga zum Vergnügen.

Doch wie so oft ist der letzte Tag der Veranstaltung, der die Jugendlichen noch einmal in den Bann des Basketballs zieht. Um 10.00 Uhr erwarteten Organisatoren und Trainer 113 Kinder in der Halle. Paul Gudde, der auch international unter dem Namen Germany’s Finest für sein Geschick mit dem Basketball bekannt ist, stellte zunächst seine Arbeit für den Basketball vor. Kurz danach wurde sich auch schon wieder bewegt. Paul Gudde zeigte den Jugendlichen Tricks und kleine Feinheiten mit dem Basketball, bevor er alle 113 Kinder zum direkten 1-gegen-1 herausforderte. Nach der Mittagspause ging es dann direkt weiter mit dem spannenden Programm: Bundesliga-Stars der Düsseldorf Giants machten vor ihrem Training eine Visite am Bandsbusch. Jonathan Cox und B.A. Walker aus den USA erzählten den Jugendlichen von ihrer Basketballkarriere und beantworteten jede Frage der Teilnehmer. Um vor den Jugendlichen ihr Können unter Beweis zu stellen, luden sie alle Teilnehmer am 2. Januar zum Heimspiel gegen Braunschweig ein – eine gelungene Überraschung.

Der Höhepunkt des Tages stand aber noch bevor: das All-Star Game der 16 besten Camp-Teilnehmer gegen die Trainer und Gast Paul Gudde. Die Jugendlichen wurden von Robert Shepherd trainiert. Knapp 200 Zuschauer sahen ein spannendes Spiel das im zweiten Viertel abgebrochen werden musste, als Trainer Lennart Klever die Korbanlage bei einem Dunking demolierte. Doch das Spiel blieb auch auf dem kleineren Spielfeld attraktiv. Die All-Stars lagen immer nur knapp hinten und hielten mit allen Kräften dagegen. Für die Überraschung reichte es dieses Mal aber nicht. Die Trainer bezwangen die Nachwuchs-Basketballer mit 85:81.

Das nächste Event steigt am 22. Mai an der Bezirkssportanlage am Bandsbusch. Dann lädt Ballers‘ Paradise zum Pfingstcamp 2010.