2. BBL: Silverminers verlieren im Spitzenduell

Die TU Silverminers Schwaz verlieren das Spitzenspiel gegen die Dornbirn Lions mit 87:70 (44:36) und müssen mit einem Niederlage im Gepäck die Rückreise aus dem Ländle antreten. Die Miners bekamen schon vor dem Spiel zwei Hiobsbotschaften. Zuerst musste Starting Forward Martin nach dem Dienstagtraining mit einem Bändereinriss w.o. geben. Und kurz vor dem Spiel kam dann auch vom neuen Big Man der Schwazer Brian Freeman die schlechte Nachricht: Nach einem schweren grippalen Infekt gab der Teamarzt ihn nicht fürs Spitzenspiel frei.

Die Silverminers starten sehr konfus ins Spiel und finden lange nicht den Faden. Erst beim Stand von 12:5 wachen die Schwazer wieder auf und kämpfen sich zurück ins Spiel. Mit einem 21:17 Rückstand geht es in die erste Viertelpause. Gleich zu Beginn des zweiten Viertels zieht sich Danijel Bogeljic ein Cut unter dem Kinn zu das im Krankenhaus genäht werden muss. Auch der Spielmacher der Dornbirner US – Legionär Darren Duncan muss Minuten später nachdem er überknöchelt verletzt aus dem Spiel.

Es entwickelt sich eine spannende Partie in der sich keine der beiden Mannschaften entscheidend absetzen kann. Die Dornbirner halten sich aber immer wieder mit insgesamt 9 Dreipunktewürfen in Front und gehen mit einer 44:36 Führung in die Halbzeitpause. Nach der Pause folgt die stärkste Phase der Schwazer Basketballer. Die Silverminers drehen den Pausenrückstand und gehen mit 46:50 in Führung. Doch die Schwazer bringen die Dornbirner nach dummen Turnovers und schlechten Würfen wieder ins Spiel und die Heimmannschaft entzündet angetrieben von den Fans einen 13:0 Run und gehen mit einer 59:50 Führung in das letzte Viertel. Im 4. Spielabschnitt kommen die Miners zwar noch mal auf 10 Punkte heran, können aber an diesem Abend nicht mehr das Spiel drehen. Der Tabellenerste besiegt den Tabellenzweiten schlussendlich mit 87:70.

„Es ist wirklich schade – heute wäre mehr drinnen gewesen“, klagt Coach Kaufmann und meint weiter: „Es ist schwierig wenn von unseren 5 Big Guys 2 ausfallen und sich der dritte im 2. Viertel verletzt. Aber die Playoffs kommen und in unserem letzten Heimspiel gegen Dornbirn können wir hoffentlich komplett antreten.“ Auch Obmann Allinger ist enttäuscht: „Wir waren heute dran, aber Dornbirn war abgezockter. Es war aber auch eine gute Erfahrung für unseren jungen Center Fabio Thaler vor so einer Kulisse zu spielen. Es kommen noch wichtige Spiele in den nächsten Wochen – das war heute ein Dämpfer – aber vielleicht zur richtigen Zeit!“

Bereits am Samstag (5.2.2011) kommt mit Klagenfurt der nächste starke Gegner in die Silberstadt – und das einzige Team, das Dornbirn heuer besiegen konnte.

Foto:silverminers.net