96:90 Sieg gegen Tabellenführer Deisenhofen / Mayr mit Schulterverletzung

Ein absolutes Topspiel bekamen die über 700 Zuschauer am vergangenen Samstagabend in der Ballsporthalle geboten. Mit 96:90 fügten die Prote Jungs dem bis dato ungeschlagenen Tabellenführer aus Deisenhofen die erste Saisonniederlage zu und bleiben somit in der Ballsporthalle weiterhin ungeschlagen.

Die Ausgangslage für das Match war für die Prote Jungs alles andere als gut. Zwar kehrte Niki Märkl nach überstandener Daumenverletzung zurück ins Team, dafür mussten die TSV Cracks auf Ligatopscorer Justin Halleran verzichten, der aus privaten Gründen an diesem Wochenende in Kanada weilte. Doch auch ohne ihren Topscorer starteten die Baskets absolut souverän in die Partie und gestalteten die Partie in den ersten fünf Spielminuten absolut ausgeglichen (7:7). Konzentrierte Verteidigungs- und Reboundarbeit und geduldiges Teamspiel in der Offensive bescherten den Baskets eine Führung im ersten Viertel (17:16). Diese Führung konnten die Baskets bis zur Halbzeit sogar noch ausbauen, wodurch beim Stand von 43:38 die Seiten gewechselt wurden.

„In der ersten Halbzeit haben wir gezeigt, dass wir ein echte Chance haben auch gegen Topteams zu bestehen. Wir haben für zwanzig Minuten guten Basketball gespielt. Um ein solches Topspiel zu gewinnen muss man über 40 Minuten konzentriert und fokussiert bleiben. Das hab ich den Jungs mit auf den Weg gegeben.“, so Prote. Wer glaubte die Baskets könnten dieses Tempo nicht über die volle Spielzeit mitgehen, der wurde in der zweiten Halbzeit eines besseren belehrt. Die Spieler nahmen sich die Worte des Coaches zu Herzen und legten nach dem Seitenwechsel sogar nochmals eine Schippe drauf. Innerhalb von fünf Minuten erspielten sich die TSV Cracks eine zehn Punkte Führung (55:45). Lubos Novy glänzte mit einer absoluten Treffsicherheit, Joey Fuca führte geschickt Regie und Kapitän Michael Mayr war auf dem Weg zum Korb nur per Foul zu stoppen. Gerade als sich die Baskets in einen wahren Rausch spielten eine Schrecksekunde in der Ballsporthalle. TSV Kapitän Michael Mayr stieß unglücklich mit einem Gegenspieler zusammen, verletze sich erneut an der Schulter und musste das Feld unter Schmerzen verlassen. Wie lange er ausfällt wird eine Untersuchung am Montag zeigen.

Doch auch von diesem Rückschlag zeigten sich die Vilsbiburger unbeeindruckt. Alle Spieler legten nochmals eine Schippe drauf und behaupteten auch bis zum Ende des dritten Viertels die Führung (68:59). Vorallem Andi Goderbauer (17 Punkte davon 5 Dreier) demonstrierte in dieser Phase seine Stärke aus der Distanz. Die Führung behaupteten die Baskets bis fünf Minuten vor Ende der Partie (81:71). Nach dem fünften Foul von Joey Fuca – mit 22 Punkten Topscorer der Partie – drohte die Partie kurzzeitig zu kippen. Deisenhofen kam zwischenzeitig bis auf 5 Punkte heran. Doch erneut hatten die Baskets eine Antwort parat. Jodi Kreutzer behielt im Spielaufbau die Nerven und Igor Jurakic verwertete einen wichtiger Korbleger mit Foul. Vilsbiburg gab das Heft nicht mehr aus der Hand und konnte am Ende einer spannenden und ausgeglichenen Partie einen 96:90-Sieg feiern. „Meine Jungs haben heute ein klasse Partie gezeigt. Großen Anteil hatten aber einmal mehr unsere grandiosen Fnas, die wie eine Wand hinter uns standen und die Halle erneut in einen Hexenkessel verwandelten.“, so Prote.

Diese Leistung müssen die TSV Korbjäger nun am kommenden Wochenende auch auswärts bestätigen. Auch wenn die Aufgabe beim sieglosen Tabellenletzten aus Treuchtlingen auf den ersten Blick leicht aussieht müssen die Baskets dort ähnlich aggressiv und konzentriert zu Werke gehen wie bei den Heimspielen.

Für die Baskets spielten (Punkte/Dreier): Kreutzer (2), Leierseder, Fuca (22/3), Mayr (12), Jurakic (15/2), Goderbauer( 17/5), Novy (17), Bikandi (2) und Duku (7)

Quelle: TSV Vilsbiburg 1883 e.V. (http://www.baskets-vilsbiburg.de/)