Die Austrian Mixed Basketball Association (AMBA, www.mixedbasketball.at) veranstaltete mit Unterstützung der UNIQA Versicherungen AG am Palmwochenende zum ersten Mal das „Mixed Basketball Frühlingsturnier“. Neben 6 österreichischen Teams traten auch 2 Teams aus Deutschland die weite Reise aus Speyer bzw. Würzburg an, um bei diesem nunmehr internationalen Turnier um den von der Fa. Starmann Sonnenschutztechnik GmbH gestifteten Wanderpokal zu spielen. Alle angetretenen österreichischen Teams – teilweise mit (ehemaligen) Bundesliga-Spieler/innen verstärkt – sind Mannschaften aus der Vienna Mixed Basketball League (MBL), welche ebenfalls von der AMBA veranstaltet wird.

Als Spielort diente die 3fach-Turnhalle des BG & BRG Wien 11, Geringergasse 2. Dank der freundlichen Unterstützung durch die Firmen Leopold Trünkel Ges.m.b.H – Wiener Wurstspezialitäten, Ströck-Brot Ges.m.b.H und die Brauerei Hirt GmbH konnte auch ein reichhaltiges Buffet angeboten werden.

Tag 1 – Spannend bis zum Schluss…
Schon am 1. Tag viele spannende Spiele und Entscheidungen in der Overtime. Das 1. Internationale Mixed Basketball Frühlingsturnier in Wien-Simmering bot bereits im 1. Spiel Spannung und Dramatik bis zum Schluss – im Eröffnungsspiel fighteten das Swag-Team aus Deutschland und der BC Turbine Schafbergbad nach gutem Spiel in der Verlängerung weiter; schließlich gewann das Team aus Speyer die Overtime mit +1 (71-70). Der Höhepunkt des Tages aus dramaturgischer Hinsicht war aber das erste Viertelfinale zwischen den Monkeys und Delicious, ebenfalls aus Deutschland (Würzburg), welches erst nach vier (!!) Verlängerungen entschieden werden konnte.

Finaltag: Das 1. Frühlingsturnier ist Geschichte – Sieger kommen aus Deutschland
Ansage der Teams hinsichtlich spannender Spiele auch am 2. Tag erfüllten sich. Auch am Schlusstag bot das 1. internationale Mixed Basketball Frühlingsturnier rassige Spiele – alle Plätze wurden ausgespielt. Während Platzierungsrunde und Semifinali noch relativ klare Ergebnisse brachten, gab es auch in den letzten Spielen teilweise wieder Entscheidungen in letzter Sekunde. In einem lange Zeit offenen Spiel um Platz 7 konnten sich letztlich das Team der Vienna Bricks gegen die Sunday Rockers durchsetzen. Entscheidend war dabei sicher der Umstand, dass den Bricks keine Wechselspieler/innen zur Verfügung standen und diese so das gesamte Spiel mit 3 Spielerinnen absolvierten. Schließlich gaben die im Mixed Basketball höher gewichteten Damenkörbe dann den Ausschlag… Das Spiel um Platz 5 wurde zu einer klaren Sache für die Monkeys und den in ihren Reihen spielenden besten Werfer des Turnieres, Stefan Knapp, welcher sich mit zwei guten Spielen am Sonntag (34 bzw. 31 Punkte) noch diesen Titel holen konnte.

Im kleinen Finale trafen mit Delicious und BC Turbine Schafbergbad zwei Overtime-erprobte Mannschaften aufeinander – die Auswirkung war vorhersehbar und der Sieger konnte erst in einer Verlängerung ermittelt werden. BC Turbine Schafbergbad sicherte sich schließlich den 3. Platz.
Vor dem Finale kam es noch zur Entscheidung im 1+1 Shooting Contest, bei welchem innerhalb Spielerinnen sorgen beim Mixed Basketball für Action und entscheiden Spiele einer Minute ein Team bestehend aus einer Spielerin und einem Spieler von verschiedenen Wurfpositionen aus ein Maximum an Punkten zu erzielen versucht. Für das erfolgreiche Zweier-Gespann Veronika Granzner und Stefan Knapp (beide von den Monkeys) gab es – wie für den besten Werfer / die beste Werferin – neben den Pokalen auch jeweils ein von LG Electronics Austria GmbH zur Verfügung gestelltes Handy.

Im Finale kam es zu einem deutsch-österreichischen Duell. Mit dem Swag-Team und Last Call spielten die beiden bestimmenden Mannschaften der Vorrunde gegeneinander. Wie es sich für ein internationales Finale gehört, wurde es von drei Schiedsrichtern geleitet. Nach ausgeglichenem Beginn kam das Swag-Team immer besser in Fahrt und konnte sich in den letzten vier Minuten der 1. Halbzeit mit einem 15:3-Run absetzen. Der Unterschied zwischen österreichischem und deutschen Mixed Basketball wurde auch in Hälfte 2 sichtbar: zwar konnte Last Call den Rückstand kontinuierlich verkürzen, trotzdem kam das Swag-Team nie in Gefahr, da auch in „heißen Phasen“ die Spielerinnen gezielt angepasst wurden und so ihre Körbe erzielen konnten – schließlich kamen die beiden besten Werferinnen aus den Reihen des Swag-Team und Yvonne Golombek konnte Pokal und Handy mit nach Deutschland nehmen.
Alles in allem waren die Teams mit Organisation und Schiedsrichterleistung zufrieden und wünschen sich eine neuerliche Durchführung 2012. Das Organisationsteam möchte sich bei den bereits erwähnten Sponsoren bedanken, ebenso bei FOR THREE 43 Basketball für die kostengünstige Bereitstellung der Turnier-Shirts. Ebenfalls soll auf diesem Wege auch recht, recht herzlich den Helfer/innen gedankt werden: ohne sie wäre das 1. Mixed Basketball Frühlingsturnier kein so großer Erfolg Das erfolgreiche Swag-Team mit der besten Werferin (2.v.l.) geworden!

Die Organisatoren hoffen auf ein Wiedersehen beim „2. internationalen Mixed Basketball Frühlingsturnier“ am 31.März & 01.April 2012.