Die Eisvögel gewinnen auch gegen den deutschen Meister Saarlouis und sind somit zum vierten Mal in Folge siegreich. Zum Abschluss der Hauptrunde reicht dies zwar nicht zu Platz vier, aber es macht Vorfreude auf das Playoff-Wochenende in zwei Wochen. Dann werden die Eisvögel zunächst bei Donau-Ries antreten müssen, die ihr Auswärtsspiel in Leipzig an diesem Abend für sich entscheiden konnten und sich so das Heimrecht in dieser Serie sicherten. Die Freiburgerinnen trugen dennoch ihren Teil zu einem erfolgreichen Abschluss der Hauptrunde bei und besiegten den Tabellendritten aus Saarlouis 80:68 (44:32).

Wie erwartet begann die Partie mit offenem Visier: nach nur sechs Minuten stand es 18:13 für die Eisvögel, ein wahres Punktefestival kündigte sich an. Zumindest aus Freiburger Sicht wurde dieser Wunsch dann auch Wirklichkeit: in einem begeisternden zweiten Viertel setzten sie sich deutlich ab, indem sie fast keine Chance ungenutzt ließen (40:20, 16.Minute). Und Chancen bekamen sie genügend geboten, zur Halbzeit hatten sie die Gäste bereits zu 14 Ballverlusten gedrängt. Doch Saarlouis ist nicht irgendwer – so einfach ließen sich die Damen nicht unterkriegen. Bis zur Halbzeit arbeiteten sie sich wieder auf zwölf Punkte Differenz heran.

Ins dritte Viertel starteten die Freiburgerinnen dann wieder deutlich konzentrierter. Da sie mit zunehmender Spieldauer auch immer neue Möglichkeiten entdeckten, gegen die Zonenverteidigung der Gäste zu Abschlüssen zu gelangen, konnten sie sich bereits in dieser Phase des Spiels vorentscheidend absetzen. Nach einem mitreißenden Viertel stand es 68:42 für die Freiburgerinnen – selbst im Basketball ein uneinholbarer Vorsprung. Das letzte Viertel war vielleicht der einzige Makel an diesem Abend. Denn die Gäste spielten nun „Alles oder Nichts“ – und dies sehr erfolgreich. Ein Dreipunktewurf nach dem anderen fand den Weg in den Freiburger Korb, und so mancher Zuschauer begann schon, nervös auf die Anzeigetafel zu schauen. Doch die Eisvögel blieben auch in dieser Phase souverän und steuerten ungefährdet auf ihren sechsten Erfolg im siebten Spiel zu.

Ein gutes Vorzeichen also für die in zwei Wochen startende Playoff-Viertelfinalserie gegen die wiedererstarkten Damen aus Donau-Ries. Am Freitag (25.März) wird die erste Partie in Nördlingen ausgetragen, das Rückspiel findet dann am Sonntag (27. März) in Freiburg statt. Vorteil Donau-Ries: sie sind am kommenden Wochenende beim TOP 4-Pokalturnier in Wasserburg aktiv und bleiben so im Spielrhythmus. Vorteil Eisvögel: das Saisonziel ist mit dem Erreichen der Playoffs bereits übererfüllt – nun folgt die Kür. Und Auftritte wie an diesem Samstagabend machen Lust auf mehr…

Quelle: USC Eisvögel Freiburg e.V. (http://www.usc-eisvoegel.de)