Zum vierten Mal fand am 08. Mai das Streetballturnier für Förderschulen in Torsholt an der Eibenhorst-Schule statt. In diesem Jahr nahmen fünf Förderschulen teil und zwar die Astrid-Lindgren-Schule Edewecht, die Carlo-Collodi-Schule Linswege, die Schule an der Goethestrasse Westerstede, die von-Aldenburg-Schule Varel, sowie die Gastgeber der Eibenhorst-Schule. Auch in diesem Jahr ging es darum den SpielerInnen von der vierten bis zur achten Klasse die Grundidee des Streetballs – Fairness – näher zu bringen. Hierauf wurde, wie auch schon im letzten Jahr, verstärkt geachtet. Da es ja beim Streetball keine Schiedsrichter gibt sind die SpielerInnen schon in der Verantwortung auf dem Feld alles zu regeln.

Zudem wurden die Trainer der Mannschaften, das Teamverhalten auf dem Platz und außerhalb des Platzes und der Umgang mit Fouls sehr genau von zwei Pädagoginnen der Eibenhorst-Schule beobachtet und bewertet. Der Teamgedanke tritt also in den Vordergrund – das hat sich auch gleich bemerkbar gemacht. Denn in diesem Jahr war es so, dass die Mannschaft die die meisten Spiele gewonnen hat (Punktsieger) auch die Mannschaft war, die den Fairnesspreis entgegennehmen durfte. Bei einem Team der Astrid-Lindgren-Schule Edewecht – Die Fantastischen Vier – stimmte einfach die Teamchemie. Auf dem Platz wurden immer alle ins Spiel mit einbezogen, die SpielerInnen haben sich untereinander aufgemuntert und motiviert und sind so zum Erfolg in zweifacher Hinsicht gekommen. Zwar dicht Gefolgt (ein Punkt Vorsprung) von den anderen auch sehr fair spielenden Teams konnten Sie den Wettbewerb als fairste Mannschaft für sich entscheiden.

Hierfür haben „Die Fantastischen Vier“, gesponsert von vielen ortsansässigen (EWE Baskets / LzO / CX4U) und auswärtigen (FOR THREE / Spalding / Molten / K1X / Deluxe Records / And1) Firmen und Vereinen, zahlreiche Sachpreise bekommen. Unter anderem einen signierten Spielball der EWE Baskets Oldenburg aus dem Eurocup und einen Gutschein für den Fanshop der Baskets von der Firma CX4U.

Die Preise wurden in diesem Jahr von zwei Spielerinnen des Oldenburger Turnerbundes (OTB) Ladybaskets überreicht. Da in den letzten Jahren immer mehr Mädchen am Streetballturnier teilgenommen haben, war unser bestreben im Männerdominierten Basketball auch den Frauenbasketball ins Gedächtnis der Mädchen zu rufen. Die Mädchen waren sehr beeindruckt, als die Spielerinnen Lea Breetz und Preena Mehta von ihrem Werdegang erzählten. Die Frage an die beiden, ob man (Frau) damit denn Geld verdienen könne, bejahten die beiden zum großen Erstaunen der meisten Anwesenden. Geplant ist in der nächsten Saison ein regelmäßiger Besuch bei den Ladybaskets in Oldenburg.

Zum Rahmenprogramm zählten an diesem Tage unser Freiwurfcontest, ein kleiner Basketballkorb für die Kinder bis 11 Jahren und das DBB-Spielabzeichen konnte angefangen werden. Melinda war sehr stolz darauf dass Sie den Freiwurfcontest gewonnen hat und freute sich sehr über ihr Trikot von Werder Bremen. Zudem hatten wir – zur Freude unserer Schüler – eine Live-Graffiti Aktion von einem Künstler aus Oldenburg der unseren Schulnamen in einer 4 Stunden Aktion auf ein großes Holzbrett sprayte. Die Kinder waren begeisterte Zuschauer und zeigten sich sichtlich begeistert von dem Endergebnis. Auch „Speed4“ war auf dem Turnier vertreten. Die zwei Mitarbeiter bauten einen Parcour auf, durch den die Kinder so schnell wie möglich rennen mussten. Die Zeiten wurden gestoppt und ausgedruckt. Zahlreiche Kinder haben die Gelegenheit genutzt und sich sehr oft beim Parcour angestellt, um ihre Zeiten zu verbessern.

Abschließend waren alle Beteiligten mit dem Event sehr zufrieden und freuen sich auf eine Fortsetzung im nächsten Jahr.