Streetballturnier für Förderschulen an der Eibenhorst-Schule

Zum fünften Mal fand am 14. Mai das Streetballturnier für Förderschulen an der Eibenhorst-Schule statt. Sechs Schulen haben in diesem Jahr teilgenommen, die Heinz-Neukäther Schule aus Roffhausen, die Astrid-Lindgren Schule aus Edewecht, die Soeste-Schule aus Barssel, die Van-Aldenburg Schule aus Varel, die Schule an der Goethestrasse aus Westerstede und die Gastgeber der Eibenhorst-Schule. Die Schulen waren, bis auf die Gastgeber (1 Team – jeweils vier SpielerInnen von der vierten bis achten Klasse), mit zwei Teams angereist um am Turnier teilzunehmen. Unter freiem Himmel, ein wenig Sonnenschein und lauter Musik fanden die Spiele der rund fünfzig SpielerInnen mit guter Laune und guten Basketball statt.

Oberstes Gebot war auch diesmal wieder die Fairness. Hierfür wurden von zwei Pädagoginnen (Wiebke Sülzle & Sarah Stöhr) der Eibenhorst-Schule, nach einem ausgearbeiteten Bewertungssystem, Punkte für die Fairness vergeben. Diesen Preis gewann in diesem Jahr ein Team der Van-Aldenburg Schule Varel, die „Aldenbaskets 2“. Sie haben ganz knapp vor dem anderen Team der Van-Aldenburg Schule, einem Team der Goetheschule aus Westerstede und dem Team „Die fantastischen Schnitzel“ aus Roffhausen den Fairnesspreis erhalten. Bemerkenswert ist es, dass die drei Teams auf dem zweiten Platz punktgleich waren und nur einen Punkt hinter dem Sieger lagen. Es ist also im dritten Jahr, nach Einführung des Fairnesspreises, zu beobachten, das immer mehr Teams hohe Punktzahlen erreichen und das gesamte Turnier so viel entspannter und fairer verläuft.

Die SpielerInnen hatten zu den Spielen auf den zwei Plätzen noch die Möglichkeit bei einem Freiwurfcontest mitzumachen und im Kiosk etwas zu kaufen. Zudem wurde in diesem Jahr von einer Klasse der Eibenhorst-Schule frisch gepresster Orangensaft verkauft. Für die jüngeren SpielerInnen und SchülerInnen der Eibenhorst-Schule gab es einen kleinen Basketballkorb, bei dem jeder der mitgemacht hat sich einen kleinen Preis von den großzügigen Spenden aussuchen konnte.

Ein weiterer Höhepunkt des Turniers war ein neuer Contest, der „Crazy shot“. Hierbei konnte jede Schule einen / eine SpielerIn stellen, der / die die Aufgabe hatte den Ball auf möglichst unkoventionelle Art und Weise in den Korb zu befördern. Hierfür konnten die SchülerInnen auch Hilfsmittel jeglicher Art benutzen. Als Preis gab es eine Digitalkamera, welche von der Firma Olympus gesponsort wurde. Bewertet wurde der Contest von einer fachkundigen Jury: Als Spieler waren Alexander Witte und Stephan Kreutzer von der Baskets Akademie Weser-Ems, welche im ProB (zweite Bundesliga) Team spielen, vor Ort. Als Trainer hat sich Srjdan Klaric bereit erklärt zu kommen um in der Jury zu sitzen. Srjdan Klaric war langjähriger Assistenztrainer der EWE Baskets Oldenburg und ist mit ihnen 2009 Deutscher Meister geworden. Die drei haben den Wurf von Melinda von der Eibenhorst-Schule als am Originellsten bewertet. Melinda hat einen Stuhl hinter einen Korb gestellt und ist auf die Sitzfläche des Stuhles gestiegen. Sie hat den Stuhl nach vorne kippen lassen, kurz balanciert und hat im fallen dann den Ball von hinten auf den Korb geworfen.

Die Siegerehrung, welche nach dem „Crazy shot“ folgte, wurde ebenfalls auf dem Centercourt der Eibenhorst-Schule abgehalten. Auch hierbei waren die drei prominenten Gäste eingebunden und haben die Preise an die Teams verteilt. Die Preise wurden auch in diesem Jahr wieder von ortsansässigen und auswärtigen Firmen und Vereinen großzügig gesponsort. Ein Spielball der EWE Baskets war ebenso von den Gästen übergeben worden, wie auch ein Trainingstrikot, ein Handtuch und ein Wimpel der EWE Baskets. Zahlreiche weitere Preise fanden glückliche Abnehmer, wie z. B. T-Shirts, Basketbälle, USB-Sticks, Schweißbänder, Fanschals