Samstag in der früh, 8 Uhr. Der schwarz Seat Ibiza und seine Insassen Till Achtermeier und Michael Schmak bewegen sich in Richtung Mannheim zum Allstar-Day der „deutschen“ Basketball Bundesliga. Nach drei Stunden Autofahrt und einigen bremslichen Situationen auf der Autobahn ging es dann in das NH Hotel in Mannheim-Viersheim zu unseren Nachbarn, dem Dance Team der Deutsche Bank Skyliners, sowie einigen Amateuren und Jugendspielern. Nach dem ersten Bettentest und ein etwas Ruhe ging es dann im Shuttle-Bus zur SAP-Arena. Dort angekommen, trennten sich die Wege ersteinmal, Tills führte in die Umkleide, Schmaks auf die Tribüne zu den ersten gemütlichen Bierchen.

Um 14:30 Uhr, pünktlich zum Beginn des Contest wechselte der Backstage-Pass dann kurz den Besitzer und schwupps fanden sich beide am Spielfeldrand wieder, denn das BBL-Oufit von Till war wie ein Pass. Der Contest selbst war ganz okay. Es hieß 5 Amerikaner gegen 3 Amateure. Bei Till lief es nicht so rund an diesem Tag. Die zu Steinen aufgepumpten Bälle waren schwer zu greifen, was auch den Anderen Dunkern anzumerken war, die teilweise 3-4 Versuche brauchten für ihre Dunkings. So war das Ergebnis am Ende eine offene Wunde am Finger und Platz 7, aber immerhin vor dem Profi Marco Sanders aus Ludwigsburg. Der Sieger war am Ende Keith Simmons.

Die Arbeit war erledigt, der Spaß konnte beginnen. Bei einem kühlen Pilsbier am Spielfeldrand genoß man den Rest des Tages mit dem Höhepunkt, dem Spiel des Südens gegen den Norden. Schade nur, dass am deutschen AllstarDay nur 4 Deutsche teilgenommen haben. der Beste Spieler war mit Abstand Youngstar Tim Ohlbrecht. MVP war Daren Fenn, warum? – Keine Ahnung :-).

Auf der anschließenden VIP-Party wurde dann ordentlich Gas gegeben, aber auch schwach, dass um halb 5 schon die Lichter angingen im Club. Trotzdem ging es gut ab, die Spieler benahmen sich auch ordentlich daneben, also war Alles super, genau nach unserem Geschmack. Nach einigen Schwierigkeiten im Aufzug und auf der Hoteltoilette ging es dann zum schlafen. Morgens noch ein schnelles Bad, fuhren Beide dann noch 3 Stunden zum nächsten Ligaspiel bei welchem man es tatsächlich schaffte nicht einmal hinzufallen ;-). Das Video gibt es bald auf squad-streetball.de. Der Rest der Fotos fiel leider der Zensur zum Opfer!