Nach dem Sieg gegen den Tabellenführer München Basket und der spektakulären Verstärkung durch NCAA-Profi Leon Jacob spielt die Bezirksliga Herrenmannschaft des MTSV Schwabing am Sonntag, den 1. Februar 2009, nun gegen den direkten Ligakonkurrenten TSV Vaterstetten. Doch mit der spektakulären Verstärkung durch Jacob, die in Basketball München bereits für Aufsehen sorgte (die Süddeutsche Zeitung berichtete, Artikel siehe unten), wirkt Schwabing gut gerüstet – das Bezirkliga-Märchen kann weitergehen.

Zudem scheint auch der übrige Mannschaftskern Schwabings deutlich neuen Schwung aufgenommen zu haben, da eine starke Mannschaftsleistung und das wiedererstarkte Auftreten der Leistungsträger des Teams in den letzten Spielen sichtbar wurden. Ab sofort ist es wieder Zeit für Gamedays in Schwabing wie zur besten Bundesliga-Ära. Weitere Infos und aktuelle News findet man auf der Homepage der Basketballabteilung des MTSV Schwabing unter basketball.mtsv-schwabing.de.

Hier der Auszug aus der Süddeutschen Zeitung vom 23. Januar 2009:

Als Tabellenvorletzter der Basketball-Bezirksliga West hat sich jetzt die erste Männermannschaft des MTSV Schwabing ungewöhnlicher Mittel bedient, um den drohenden Abstieg noch zu verhindern: Die Münchner haben bis zum Saisonende den 24-jährigen ehemaligen NCAA-Spieler Leon Jacob verpflichtet. Der 183cm große Guard absolvierte im vergangenen Jahr das Texas- A&M-International-College, konnte sich in den Sommerligen der amerikanischen Profiliga NBA aber nicht für eine weitere Verpflichtung empfehlen. „Er ist ein Bekannter unserer Familie“ erzählt Schwabings Trainer Marc-Joe Wenger, „er möchte jetzt versuchen, in Europa als Basketball-Profi zu leben“.

In seinem ersten Ligaspiel am vergangenen Wochenende gegen München Basket 2 erzielte Jacob gleich 34 Punkte, darunter acht Dreier. „Er kann es in Deutschland auf jeden Fall bis in die zweite Bundesliga schaffen“, meint Wenger. Um nicht nur auf Bezirksliga-Niveau spielen zu müssen, sondern sich im unter Konkurrenzdruck weiterzuentwickeln, trainiert der Schwabinger Zugang vormittags bei den Pro-A-Basketballern des FC Bayern mit. Die sind froh über die Unterstützung im Training und können auf diese Weise den einen oder anderen Verletzten kompensieren. „Er kann gut mithalten“, sagt Geschäftsführer Thomas Oehler.

Quelle: Süddeutsche Zeitung