SC Rist Wedel: Zwei Topscorer, aber nur ein Punkt

Der SC Rist unterliegt den Uni-Riesen Leipzig am 16. Spieltag der 2. Bundesliga Pro B mit 72:82. Coach Özhan Gürel bilanzierte wie folgt: „Wir haben von außen wieder nichts getroffen, aber das war diesmal nicht das Entscheidende. Die Einstellung der Spieler war sehr gut, wir haben richtig gut gekämpft. Leider haben wir viele einfache Dinge falsch gemacht: Passen, Dribbeln, Korbleger.

Leipzig hat das ganze Spiel über geführt, Ende des dritten Viertels lagen wir mit 15 Punkten hinten, haben uns dann aber zurückgekämpft. Einfache Ballverluste haben dann aber verhindert, dass wir das Spiel noch drehen konnten. Ich glaube, dass wir an unserem Limit gespielt haben. Wir müssen viel arbeiten und uns darum bemühen, unser Limit weiter nach oben zu verschieben. Mitch hat mit Fieber gespielt, Martin musste arbeiten und ist deswegen nicht mitgefahren, Steffen hat wegen seiner Fersenverletzung gar nicht gespielt und Mac hat sich leider am Ellenbogen verletzt. Wen wir im Moment sehr vermissen, ist Vedo mit seiner Stabilität. Aber verloren haben wir in Leipzig, weil wir bei den fundamentals zu viele Fehler gemacht haben“

Beste Wedeler Scorer waren Kay Gausa und David Gomez mit jeweils 15 Punkten. Am kommenden Wochenende empfangen die Rister die Hertener Löwen in der Steinberghalle.

Statistik:

Viertelergebnisse (aus Wedeler Sicht): 15:18, 17:22, 20:26, 20:16

SC Rist (Punkte): K. Gausa, Gomez (je 15), Leger (12), Duah (9), Huber-Saffer, Moysich (je 6), Parohl (4), Dostal (3), E. Gausa (2), Laatzen.

Quelle: SC Rist Wedel e.V. (http://www.scrist-wedel.de/)