Was vor Saisonbeginn wohl selbst die kühnsten Optimisten in Wedel nicht für möglich gehalten hätten, ist jetzt Realität. Dank des 99:76 (56:38) über den BSV Wulfen vor 480 Zuschauern in der Steinberghalle übernahmen die Basketballer des SC Rist die Tabellenführung der 2. Bundesliga Pro B Nord. Möglich machten es der sechste Sieg für das noch ungeschlagene Team von Headcoach Sebastian Gleim und die erste Niederlage des bisherigen Spitzenreiter Baskets Schwelm, der zu Hause im Topspiel gegen die Hertener Löwen mit 88:93 patzte.

Von Anfang ließen die Wedeler, die nie in Rückstand lagen, die Gäste aus dem Münsterland nicht zur Entfaltung kommen. “Wir haben unseren Schlachtplan zu 110 Prozent umgesetzt”, freute sich Sebastian Gleim. Dass Wulfens treffsichere Amerikaner Anthony Young und Antonio Houston nicht aus dem Spiel zu nehmen sein würden, hatte der 28 Jahre alte Coach von vorherein einkalkuliert. Gleichwohl blieben die wirksam beschatteten US-Boys mit zusammen 30 Zählern unter ihrem bisherigen Punkteschnitt und verloren zudem den Vergleich mit ihren Landsleuten im Wedeler Team deutlich.

Unter den Augen seiner Eltern, die für drei Wochen Deutschland besuchen, spielte vor allem Harold August Johnston groß auf. Von seinen 28 Punkten erzielte der Kalifornier 15 von jenseits der Dreierlinie. Kaum schlechter lief es für seinen aus demselben Bundesstaat stammenden Landsmann Davey Hopkins. Der sprunggewaltige 1,95-Meter-Mann zeigte seine bislang beste Leistung in Grün und Gelb, war häufig nur durch Fouls zu stoppen. Von seinen elf Freiwürfen verwandelte der frühere College-Spieler zehn.

“Wir hatten insgesamt mehr Energie als Wulfen und haben uns in kniffligen Phasen immer gegenseitig motiviert”, sagte Sebastian Gleim, der vor allem den starken Tobias Lange und Tim Parohl einen großen Schritt nach vorn bescheinigte. Vor allem war es den Wedelern gelungen, die Ausfälle von Ismet Akpinar (Knieverletzung), der auf der Bank mitfieberte, Peter Huber-Saffer (beruflich verhindert) und Kai Schlüter (Grippe) zu kompensieren. Im Schlussviertel konnte es sich Gleim dann erlauben, vor allem die Akteure einzusetzen, die bis dahin wenig gespielt hatten. Erstmals die Tabellenführung verteidigen müssen die Wedeler am kommenden Sonnabend (17 Uhr) bei den Baskets Braunschweig. “Wir freuen uns auf das Spiel”, sagt Sebastian Gleim.

Quelle: SC Rist Wedel e.V. (http://www.scrist-wedel.de/)