Andi Goderbauer (Baskets Vilsbiburg) gegen München Basket beim Drive zum Korb (Bild: Baskets Vilsbiburg)

RLSO: Ungefährdeter 98:69 Sieg der Baskets Vilsbiburg gegen München Basket

Völlig unbeeindruckt von der Niederlage gegen den FC Bayern München vor einer Woche präsentierten sich die TSV Basketballer am vergangenen Freitag dem heimischen Publikum in einer gut gefüllten Ballsporthalle. Ein überragendes erstes Viertel reichte den Baskets Vilsbiburg gegen München Baskets, um mit einem 98:69 (52:24) den sechsten Sieg im neunten Spiel einzufahren und den vierten Tabellenplatz zu festigen.

Die ersten Punkte der Partie waren noch den Gästen aus München vorbehalten. Doch in der Folgezeit spielten sich die Prote Jungs in einen wahren Rausch, trafen aus allen Lagen und waren auch in der Verteidigung hellwach. Durch einen 15:0-Lauf innerhalb von vier Minuten lag man bereits Mitte des ersten Viertels mit 15:4 in Front. Und auch in den letzten fünfeinhalb Minuten sollte den Gästen aus München in der Offensive nichts mehr gelingen. Bei den Baskets hingegen klappte so gut wie alles. Märkl, Goderbauer, Mayr und Leierseder trafen aus allen Lagen. Verfehlte doch einmal ein Ball das Ziel waren Lubos Novy und Brandon Crawford unter den Körben zur Stelle. Neuzugang Vinnie Darpino und Aleek Pauline harmonierten perfekt und diktierten die Geschwindigkeit der Partie. Mit einem weiteren 20:0-Lauf betrug der Vorsprung der Prote Jungs nach den ersten zehn Minuten bereits 31 Punkte (35:4). Damit war das Spiel nach zehn Minuten bereits so gut wie entscheiden. Auch wenn die TSV Korbjäger das zweite Viertel mit 17:20 an die Gäste abgeben mussten, ging es mit einer deutlichen 28-Punkte Führung in die Halbzeitpause. Die Baskets starteten optimal in die zweite Halbzeit und zerstörten die München-Aufholbemühungen damit im Keim. Michael Mayr und Vinnie Darpino bauten mit fünf Punkten in Folge die Führung wieder auf über 30 Punkte aus. (58:24). Nachdem die Baskets Viertel Nummer drei (26:22) gewannen spielte es auch keine Rolle, dass der letzte Abschnitt knapp an München ging (20:23). Mit einer unglaublichen Trefferquote von über 50% und einer ausgeglichen Offensivleistung – gleich fünf Spieler punkteten zweistellig – stand am Ende ein deutliches 98:69 auf der Anzeigentafel. Damit festigen die Baskets den vierten Tabellenplatz in der 1. Regionalliga und können kommenden Samstag mit breiter Brust nach Dachau reisen. „Das erste Viertel war heute grandios. Nach dem wir in den letzten Wochen Probleme aus der Distanz hatten ist heute endlich der Knoten geplatzt. Ich freue mich für die Jungs und hoffe, dass sie dadurch mit ordentlich Selbstvertrauen in die nächsten Wochen gehen.“, so Prote.

Für die Baskets spielten: (Punkte/davon Dreier) Pauline (13/1), Iyanoye (1), Leierseder (4), Crawford (17), Darpino (21/3), Mayr (17/3), Novy (5), Märkl (12/4) und Goderbauer (8/1)

Quelle: TSV Vilsbiburg 1883 e.V. (http://www.baskets-vilsbiburg.de/)