NRW-Streetballtour Finale – und kein Ende in Sicht

17 Jahre NRW-Tour sprechen durchaus für sich und so fand am Sonntag, 04.07.2010 bei bestem Streetballwetter wie gewohnt das NRW-Tour Finale statt. Wie im Vorjahr traf man auf dem Campus Vest in Recklinghausen. Den Spielball brachte, wie auch im Jahr zuvor, die Fallschirmspringelstaffel NRW direkt auf den Court vorbei. Für die 20. Tour kündigte der Veranstalter an, selbst im Tandemsprung mit runterzuspringen – wir nageln dich hiermit darauf fest Georg 😉 SPAir Garden erwischte dagegen nicht so einen optimalen Start ins Turnier. Wir hatten vergessen einen Ball einzupacken und so gab es erstmal ein paar Airballs. Nach und nach lief der Ball dann zwar wieder runder und wir kamen immer besser mit der härteren Finalspielweise zurecht. Aber ehe man sich versah, hieß es auch schon Game over, 16 Punkte für die Anderen.

Als aller erstes nach dem verkorksten Spiel holten wir uns einen Ball von der Organisation. Bestens eingeschossen gingen wir somit in das zweite Spiel. Das merkte auch schnell der Gegner. Zwar sprach mit einem Germany’s Finest Spieler und die körperlichen Vorteile alles klar für den Gegner, aber das reichte nicht aus, um uns den ersten Sieg streitig zu machen. Im dritten Spiel mussten wir gegen den späteren Vize-Turniersieger ran, es ging um den Einzug in die K.O.-Runde. Der Gegner hatte uns, wie es sehr oft vorkommt, mal wieder total falsch eingeschätzt und rechnete mit einen leichtem Spiel. Nach einer anfangs deutlichen Führung fühlten sie sich schon wie der sichere Sieger, aber dann kam uns wieder der Überraschungseffekt zugute. Wir scorten nach Belieben und auch die Dreier saßen sicher, sodass es nach Ende der regulären Spielzeit unentschieden stand. Auch verzweifeltes nachrechnen des Gegners ergab kein anderes Ergebnis, der Courtwatcher hatte schon ganz richtig gezählt. Der Sieger musste also per Freiwurf-Shootout ermittelt werden. Hier hatten wir das glücklichere Händchen und durften so den Siegerzettel in die Box werfen.

Der Gegner wetterte aber weiter gegen die Spielleitung. Er konnte den Spielverlauf nicht nachvollziehen. Er war der Meinung mehr Punkte gehabt zu haben und beschimpfte aufs übelste den Courtwatcher. Der ganze Turnierablauf kam zum Stoppen. Nach 15 Minuten forderte uns die Spielleitung auf, das Spiel zu wiederholen. Als wir dem nicht nachkamen, wurden wir kurzerhand zum Verlierer erklärt. Somit endete für uns eine altbekannte Tour total überraschend. Naja, wir sind gespannt, welche Entwicklung die Tour in den nächsten Jahren noch zeigt.

Eine weitaus angenehmere Überraschung konnten wir die Tage vermelden. Das DIME Mag stellt in der Rubrik „People’s Court“ in jeder Ausgabe einen besonderen Court vor. In einer der letzten Ausgaben berichtete Barack Obama noch von seinem zum Basketballcourt umgebautem Tennisplatz und Pickup Games mit LeBron und D-Wade. In der aktuellen Ausgabe wird nun SPAir Garden vorgestellt. Zu lesen ist dieser Bericht im DIME Mag online unter diesem Link: http://dimemagazine.epubxpress.com/link/dime/2010/no58/32?s=0

Dieses Jahr besuchte ein Teil des Teams auch zum ersten Mal Germany’s Reality Check. Auf der rundum gelungenen Veranstaltung präsentierten sich in Kölns Abenteuerhalle über zwei Tage die besten Streetballer Europas. Das Highlight war der Slam Dunk Contest am Sonntag mit Guy Dupuy von den Team Flight Brothers. Dieses Event ist jedem, der sich auch nur ein bißchen für Basketball interessiert zu empfehlen und auch SPAir Garden wird sich 2011 wieder auf den Weg nach Köln machen. Auch wenn sich mit der deutschen Streetballmeisterschaft Anfang September die Freiplatzsaison langsam verabschiedet, bleiben wir weiter am Ball. 2010 war erst der Anfang und ein Ende ist noch lange nicht in Sicht.